BERTELSMANN / Rekordgewinn eingefahren

Weitere Zukäufe

Bertelsmann hat 2006 einen Rekordgewinn eingefahren. Europas größter Medienkonzern will sich mit Hilfe von Finanzinvestoren in der Branche weiter einkaufen.Mit Hilfe von Finanzinvestoren will Europas größter Medienkonzern Bertelsmann neue Spielräume für künftiges Wachstum schaffen. Das kündigte Vorstandsvorsitzender Gunter Thielen an. Gemeinsam mit den Partnern Morgan Stanley und Citigroup will das Unternehmen einen Fonds mit einem Volumen von 1 Mrd. EUR und einer Laufzeit von sieben Jahren auflegen. Ziel ist, mit weiteren Partnern Minderheitsbeteiligungen im Mediensektor zu erwerben und diese dann auszubauen.

2006 steigerte Bertelsmann seinen Umsatz um 8 Prozent auf 19,3 Mrd. EUR. Der Konzerngewinn hat sich wegen des Verkaufs des Musikverlages BMG Music Publishing von 1 Mrd. EUR auf 2,4 Mrd. EUR mehr als verdoppelt. 'Bertelsmann war nie profitabler als heute', sagte Thielen in seiner letzten Bilanz-Pressekonferenz als Vorstandsvorsitzender. Die Zahl der Mitarbeiter stieg weltweit von rund 91 500 auf rund 97 100, davon 34 300 in Deutschland.

Erfolgreichste Sparte war auch 2006 die RTL Group (Luxemburg) mit einem Beitrag von 835 Mio. EUR zum operativen Gewinn. Die Druck- und Dienstleistungssparte Arvato, geführt vom designierten Bertelsmann-Vorstandsvorsitzenden Hartmut Ostrowski, steuerte 367 Mio. EUR bei. Auch die Buchverlagssparte Random House, Europas größter Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr und die Buchclubsparte Direct Group konnten ihre Umsätze und Ergebnisse steigern.
© Südwest Presse 22.03.2007 07:45
760 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?