Fast 47 Jahre in Kraft

Das VW-Gesetz trat am 21. Juli 1960 in Kraft, als die Volkswagenwerk GmbH privatisiert und in eine AG umgewandelt wurde. Der öffentlichen Hand sollten dennoch Mitspracherechte gesichert werden. Daher räumt das Gesetz dem Land Niedersachsen überproportionalen Einfluss ein. Kein Aktionär kann mehr als 20 Prozent der Stimmrechte ausüben, unabhängig davon, wie viele Anteile er hält.
© Südwest Presse 14.02.2007 07:45
607 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?