MÄRKLIN / Markenexperte Axel Dietz neuer Geschäftsführer

Erneut Wechsel an Spitze

Sanierung soll in diesem Jahr abgeschlossen werden
  • Die Modelleisenbahnen von Märklin erfreuen sich großer Beliebtheit. Beim Spielwarenproduzenten gibt es einen Wechsel in der Geschäftsführung. FOTO: Archiv
Beim Göppinger Modelleisenbahnhersteller Märklin steigt Axel Dietz als Gesellschafter ein. Der ehemalige Müller-Milch-Experte wird zum 1. Februar auch Ulrich Wlecke als Vorsitzenden der Geschäftsführung ablösen. Der Sanierungsspezialist Wlecke wechselt in den Beirat.Mitten in der Neuausrichtung und Sanierung des Göppinger Tradtionsunternehmens Märklin kommt es zu einem neuerlichen Wechsel in der Geschäftsführung. 'Ich gebe die Funktion des Vorsitzenden der Geschäftsführung auf, wechsle in den Beirat und werde die Sanierung weiter begleiten', sagte gestern Ulrich Wlecke im Gespräch mit unserer Zeitung. Wlecke war vor sieben Monaten bei dem damals schwer angeschlagenen Modellseisenbahnhersteller ins Management eingestiegen.

Zuvor hatte die britische Beteiligungssgesellschaft Kingsbridge Capital das hoch verschuldete Unternehmen von den 22 zerstrittenen Familiengesellschaftern übernommen und die Sanierungsexperten der Unternnehmensberatung Alix Partners ins Management geholt. Neben Wlecke sind dies Jan Kantowsky, der Finanzgeschäftsführer bleiben wird, ebenso wie der Technik-Chef Dietmar Mundil und der Generalbevollmächtigte Michael Weyrich.

Wie Wlecke betonte, habe Märklin bei der Restrukturierung schon einen guten Teil des Weges zurückgelegt. Allerdings werde das laufe Jahr benötigt, um die Sanierung abzuschließen. Neben den Sanierungsarbeiten habe man von Anfang an nach einem neuen Geschäftsführer mit ausgeprägtem Marketing und Vertriebsprofil gesucht. Diese Entwicklung sei nicht überraschend, sagte Wlecke, weil die Sanierungsexperten von Alix Partners bei ihren Einsätzen nur Geschäftsführer auf Zeit seien.

Mit Axel Dietz rückt nun ein Markenexperte an die Spitze von Märklin. Er begann seine Karriere beim US-Tabakkonzern Phillip Morris, vom Jahr 2000 an leitete Dietz im Wella-Vorstand die Verbrauchersparte des Haarpflegeproduzenten, bevor er bei Lancaster (Paris) das Duft- und Kosmetikgeschäft verantwortete. Zuletzt war der 46-Jährige Geschäftsführer bei Müller Milch (Aretsried), verließ das Unternehmen aber im September vergangenen Jahres nach nur neun Monaten.

Dietz steigt auch als Gesellschafter ein. Üblicherweise beteiligen sich Manager bei solchen Geschäften mit 1 bis 2 Prozent am Unternehmen. Kingsbridge Capital und die Investmentbank Goldmann Sachs halten aber weiter deutlich mehr als 90 Prozent an Märklin, verlautete aus unternehmensnahen Kreisen.

Im vergangenen Jahr hat Märklin den jahrelangen Abwärtstrend gestoppt. Der Umsatz stieg leicht auf 124 Mio. EUR. Im Zuge der Sanierung strafft das Unternehmen - wie berichtet - seine Produktionsstruktur. Dadurch fallen 372 von 1317 Stellen weg, 120 davon in Göppingen.
© Südwest Presse 29.01.2007 07:45
932 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?