PFIZER

Stellenabbau in Deutschland

Der weltgrößte Pharmakonzern Pfizer will bis Ende 2008 rund 10 000 Stellen oder 10 Prozent seiner Gesamtbelegschaft streichen. Von den Sparplänen ist auch die deutsche Tochter betroffen, die derzeit 5200 Mitarbeiter beschäftigt. So soll der Arzneimittel-Vertrieb umstrukturiert und 320 Stellen abgebaut werden. In der Deutschland-Zentrale in Karlsruhe fallen den Angaben zufolge in diesem Jahr 130 Stellen weg. Zudem will Pfizer das Wirkstoff- und Arzneimittelwerk Heumann PCS in Feucht bei Nürnberg mit etwa 440 Mitarbeitern verkaufen. Die drei weiteren deutschen Produktionsstandorte Illertissen (Kreis Neu-Ulm) - dort beschäftigt Pfizer derzeit 580 Mitarbeiter -, Freiburg und Frankfurt-Höchst sowie der Geschäftsbereich Tiergesundheit seien von den Maßnahmen nicht betroffen.
© Südwest Presse 24.01.2007 07:45
523 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?