EURO-ZONE / Stabiles Wachstum erwartet

Gutes Zeugnis für Regierung

Das Wirtschaftswachstum in der Euro-Zone bleibt nach Berechnungen der OECD in den kommenden zwei Jahren stabil, wodurch die Arbeitslosenquote erstmals seit 2001 wieder unter 8 Prozent sinken könnte. Dies teilte die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Paris mit, wo sie ihre Zweijahres-Übersicht für den Euro-Raum vorstellte.

Der Bundesregierung stellte OECD-Chefökonom Jean-Philippe Cotis das beste Zeugnis aus: Deutschland habe sich als einziges Land beherzt an die Haushaltskonsolidierung gesetzt, erklärte er. Allerdings werde die Mehrwertsteuer-Erhöhung den Konsum bremsen.
© Südwest Presse 05.01.2007 07:45
618 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?