Zeiss investiert in Wetzlar

Präzisionsanlagen Konzern kauft Maschinen für Halbleitertechniksparte im Wert von mehreren Millionen Euro.

Oberkochen/Wetzlar. Der Zeiss-Unternehmensbereich Semiconductor Manufacturing Technology (SMT) investiert mehrere Millionen Euro in neue Anlagen am Standort Wetzlar. Im dortigen Werk fertigt das Oberkochener Unternehmen unter anderem Beleuchtungssysteme für Lithographie-Optiken, die in der Halbleiterfertigung weltweit zum Einsatz kommen. Mithilfe der optischen Lithographie werden Strukturen für die Leiterbahnen auf die Wafer (Halbleiter-Rohlinge) aufgebracht, aus denen später die Mikrochips entstehen

Beim Kauf der Präzisionsanlagen für die Optikfertigung hat sich Zeiss SMT für Produkte der Maschinenfabrikanten Satisloh GmbH und OptoTech Optikmaschinen GmbH aus Wetzlar und Wettenberg entschieden. In Wetzlar werden bei Zeiss seit mehr als 20 Jahren Optiken für die Halbleitertechniksparte gefertigt. Seit 2002 wird die SMT bei Zeiss als eigener Unternehmensbereich geführt. Insgesamt zählt Zeiss am Standort Wetzlar knapp 500 Mitarbeiter.

Dort ist neben SMT auch die Zeiss-Sparte Sport Optics, die unter anderem Zielfernrohre und Ferngläser herstellt, vertreten. Von mehr als 300 Arbeitsplätzen bei Zeiss Sport Optics in Wetzlar sollen allerdings laut aktuellen Presseberichten 95 abgebaut und weitere 80 nach Oberkochen verlagert werden.

© Wirtschaft Regional 09.08.2018 16:43
996 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?