Über 3000 Besucher kamen zu Zeiss

Großes Interesse für das neue Zeiss Forum und das Zeiss Museum – 160 Jahre Innovationsgeschichte erlebbar

Einen Tag nach der glanzvollen Eröffnung durch Buzz Aldrin, der als zweiter Mensch nach Neil Armstrong 1969 den Mond betrat, kamen am Samstag weit über 3000 Besucher nach Oberkochen, um das neue Zeiss Forum mit integriertem Museum der Optik in Augenschein zu nehmen.

Winfried Hofele

Oberkochen. Sie waren beeindruckt von der Hochtechnologie, der Modernität und Offenheit des Forums, das neue Perspektiven erschließt.
Auf den über 1000 Quadratmetern des Veranstaltungs- und Tagungszentrums erlebten die zahlreichen Besucher an 19 Stationen auf vier Etagen interaktiv und virtuell die Faszination von Zeiss: 160 Jahre Innovationsgeschichte von Zeiss wurden dabei sichtbar. Besonders stark frequentiert waren im neuen Museum das Mini-Planetarium und die „Schatzkammer der Optik“, in dem auch ein Fernrohr zu sehen ist, das Napoleon bei der legendären Schlacht von Waterloo benutzte.
Zu jeder vollen Stunde wurde der neue Zeiss-Saal mit kulturellem Leben erfüllt; in Zusammenarbeit mit dem Kulturbeauftragten der Stadt Oberkochen präsentierten sich die Künstlerformationen „Hawaii“, „Zwiepack“ (Christian Bolz und Markus Braun), Wolfgang Lackerschmidt, „Sinfonietta Oberkochen“ und „ErpfenBrass“ sowie wie am Freitag die Sängerin Carolin No, die Sandmalerin Regina Tokarczyk und die japanische Tanzgruppe „Enra Plaises“.
Informiert wurden die Besucher auch über das regionale Engagement des Carl Zeiss- Förderfonds sowie über die unterschiedlichen beruflichen Einstiegsmöglichkeiten bei Zeiss. Passend dazu stellten der Ostalbkreis und die WiRO die Fachkräftekampagne „Erstaunliches Ostwürttemberg“ vor.
Ist dieser Artikel lesenswert? Stern leerStern leerStern leerStern leerStern leer
nach oben