Aku Automation wächst

Systemlieferant Das auf industrielle Bildverarbeitung spezialisierte Unternehmen hat am Stammsitz in Aalen weitere Räume in Betrieb genommen.
  • Ein optisches Prüfsystem der Aku Automation. Foto: Aku Automation

Aalen

Das Aalener Unternehmen Aku Automation ist in der Erfolgsspur. Der Anbieter von Systemen und Komponenten in der industriellen Bildverarbeitung hat im Juli zusätzliche Räume auf 200 Quadratmetern am Stammsitz in der Aalener Robert-Bosch-Straße bezogen.

Aku Automation konzipiert, fertigt und vertreibt Kamerasysteme zur Qualitätssicherung und Prozesssteuerung in den verschiedensten Industriezweigen. 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – davon 35 am Aalener Stammsitz und zehn in der Niederlassung im hessischen Linden – tüfteln Lösungen für die Kunden aus.

Die Systeme von Aku Automation kommen zum Beispiel in der industriellen Produktion zum Einsatz – etwa von Schokoladentafeln, Hygieneartikeln, Consumer-Batterien oder komplexen, winzigen Maschinenteilen: Die Kameras, Kamerasysteme, Objektive und Beleuchtungslösungen sorgen für die Qualitätssicherung, Form- und Maßprüfung, Oberflächeninspektion, Vollständigkeitsprüfung, Objekterkennung, Lagebestimmung, Prozesssteuerung sowie zum Lesen, Erkennen und Verifizieren verschiedener Codes: Läuft Tütensuppe korrekt verpackt vom Band? Verlässt ein elektronisches Bauteil die Maschine im korrekten Zustand?

Geschäftsführer Abt und Kohnle nehmen Preis entgegen

Aku Automation wird wie ein Familienunternehmen geführt.

Thomas Abt
Geschäftsführender Gesellschafter

Dabei kommt es vor allem auf perfekte Beleuchtung an, weiß Firmenchef Thomas Abt. Zum Einsatz kommen verschiedenste Aufnahmemethoden wie etwa Thermografie, Zeilenkameras, Stereokamerasysteme, 3D-Lasertriangulation, Streifenlichtprojektion, Farbkameras, Time-of-Flight-Technik oder Hyperspektral-Systeme. Stolz sind Abt und sein Team, in dem es Ingenieure, Techniker, Programmierer und kaufmännische Mitarbeiter gibt, auf die firmeneigene Softwarelösung, den Aku-VisionManager. Als universelle Plattform überwacht sie die Stationen der Fertigung und verarbeitet die Bilddaten für die Prozesskontrolle. So können beispielsweise die von den Kamerasystemen erfassten Daten direkt an den Produktionsroboter weitergegeben werden.

Zur Patentierung angemeldet hat Aku Automation das selbst entwickelte Tool „Edit on the fly“. Der große Vorteil: Ohne einen Prozess stoppen zu müssen, können bei laufender Produktion verschiedenste Parameter angepasst und vorab visualisiert werden.

Aku Automation arbeitet mit der Hochschule und der Technikerschule in Aalen zusammen. So entstehen Praxis-, Bachelor- und Masterarbeiten sowie, laut Unternehmen, „das ein oder andere Arbeitsverhältnis“. Im Juni ist das Unternehmen unter die Top 100 der innovativsten Firmen des deutschen Mittelstands gekürt worden. Die geschäftsführenden Gesellschafter Thomas Abt und Markus Kohnle nahmen die Auszeichnung in Ludwigsburg von Mentor und TV-Moderator Ranga Yogeshwar entgegen. Für Abt ist das auch ein Ergebnis der Nähe des Unternehmens zu seinen Mitarbeitern: „Aku Automation wird wie ein Familienunternehmen geführt“, sagt er.

© Wirtschaft Regional 12.09.2018 17:59
1110 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?