Binz in Lorch nun offiziell insolvent

Sonderfahrzeugbauer Betrieb mit den 66 Mitarbeitern wird fortgeführt, Suche nach Investor läuft.
  • Binz ist auf Fahrzeugumbau spezialisiert. Foto: Binz

Lorch. Für den Lorcher Sonderfahrzeugbauer Binz ist zum 1. September das ordentliche Insolvenzverfahren eröffnet worden. Der Betrieb wird fortgeführt. Der Stuttgarter Insolvenzverwalter Rainer Tillmann von der Kanzlei WallnerWeiß ist sowohl, was die Suche nach einem neuen Investor als auch den Erhalt der 66 Arbeitsplätze angeht, zuversichtlich. Interesse am Einstieg bei Binz bestehe bei in- und ausländischen Investoren.

Die Binz GmbH & Co. KG hatte im Juni dieses Jahres Insolvenzantrag gestellt – in der Folge auch für die ebenfalls zur Binz-Gruppe gehörenden Unternehmen PB Composit GmbH und die Lorcher Grundstücksgesellschaft. Als Grund für die Insolvenz wurden Liquiditätsprobleme angeführt: Das Unternehmen spricht von einer „Verzögerung der Produktentwicklung im Rahmen des Modellwechsels der aktuellen Mercedes E-Klasse“ sowie der „ausgebliebenen weiteren Unterstützung durch den Gesellschafter“. Konkret hatte die niederländische Private-Equity-Gesellschaft Nimbus als Binz-Eigner kein frisches Geld nachgeschossen. Binz hat sich auf die Verlängerung von Fahrgestellen sowie die Aufbau von Bestattungsfahrzeugen und verlängerten Limousinen spezialisiert. Aufsehen erregte das Unternehmen mit dem ersten deutschen Elektro-Bestattungswagen auf Basis des Tesla Model S.

„Ein Ziel ist der Erhalt sämtlicher Arbeitsplätze“, betont Rechtsanwalt Tillmann, der nun als Insolvenzverwalter das Sagen bei Binz hat, gegenüber dieser Zeitung. Eine Arbeitnehmerversammlung wird am Montag stattfinden. Bereits im vorläufigen Insolvenzverfahren ist ein internationales Bieterverfahren eröffnet worden, an dem sich Interessenten noch bis Anfang der ersten Septemberwoche beteiligen können. Dann gelte es, rasch einen Investor zu finden, so Tillmann. „Wir sind zuversichtlich, hier jemanden zu finden“, fügt er hinzu. Im Markt sei Interesse an der „Kompetenz von Binz im Bau von Kunststoffteilen“ erkennbar.

© Wirtschaft Regional 31.08.2018 16:02
1053 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?