Varta AG mit sattem Wachstum

Batteriehersteller Ellwanger Konzern gibt Halbjahreszahlen bekannt: Nach dem Börsengang Zuwächse in allen Sparten – Für 2018 Umsatzsteigerung von 11 bis 13 Prozent angepeilt.
  • Die Varta Microbattery GmbH, Tochtergesellschaft der Varta AG, hat im ersten Halbjahr 2018 starke Zuwächse verzeichnet. Foto: VARTA Microbattery GmbH/Wolfram Schroll /studioSchroll

Ellwangen

Zuwächse bei allen wichtigen Kennzahlen verzeichnet die Ellwanger Varta AG für das erste Halbjahr 2018. Auch die Profitabilität des Konzerns, der unter anderem mit Hörgerätebatterien und dezentralen Energiespeichern punktet, ist gestiegen. Für das gesamte Geschäftsjahr peilen die Ellwanger ein zweistelliges Umsatzwachstum an.

Die Varta AG, die im Oktober vergangenen Jahres an die Börse gegangen war, hat nun ihre Halbjahreszahlen vorgelegt. Danach ist der Konzernumsatz in den ersten sechs Monaten dieses Jahres zweistellig um 12 Prozent auf 134 Millionen Euro gewachsen Das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) legte um ein Drittel auf 25,8 Millionen Euro zu. Unter dem Strich blieben 14,3 Millionen Euro: 28 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die bereinigte Ebitda-Marge siegt ebenfalls – um drei Prozent auf 19,2 Prozent im Vergleich zum Umsatz.

Für das zweite Halbjahr rechnet der Konzern nun mit „einer Fortsetzung des profitablen Wachstumskurses“. „Für das Geschäftsjahr 2018 wird für den Varta-AG-Konzern mit rund elf bis 13 Prozent wieder ein zweistelliges Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr und ein bereinigtes Ebidta von rund 48 bis 50 Millionen Euro erwartet“, heißt es in der Pressemitteilung des Konzerns.

Schein kündigt weitere Investitionen an

Vorstandsvorsitzender Herbert Schein zeigt sich zufrieden: „Wir setzen unsere Wachstumsstrategie konsequent und erfolgreich um“, sagt er und fügt hinzu: „Unsere Zahlen demonstrieren, dass unser massives Investitionsprogramm zur Ausweitung der Produktionskapazität in die richtige Richtung geht. Besonders freuen wir uns über die Ergebnisse der Stiftung Warentest für unsere Hörgeräte-Batterien, was eine weitere Bestätigung unserer Technologieführerschaft in diesem Bereich ist. Diese Entwicklung bestätigt unsere strategische Ausrichtung und bekräftigt unser Vorhaben, weiterhin massiv in ertragreiches Wachstum zu investieren.“

Die Zahlen demonstrieren, dass unser massives Investitionsprogramm in die richtige Richtung geht.

Herbert Schein
Vorstandsvorsitzender

Die beiden Segmente Microbattery sowie Power & Energy haben jeweils beim Umsatz und bereinigten Ebidta deutlich zugelegt. Der Umsatz im Segment Microbattery stieg um acht Prozent auf 108,8 Millionen Euro an. Das Wachstum im Bereich Lithium-Ionen-Batterien sei weiterhin sehr stark – dank der anhaltenden Nachfrage nach schnurlosen Lifestyle-Produkten wie Premium-Kopfhörern und anderen kabellosen Anwendungen. Das bereinigte Ebidta hat sich von 22,7 Millionen Euro auf 24,8 Millionen Euro verbessert, was einer Steigerung von 9,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Daraus resultiert eine bereinigte Ebitda-Marge von 22,8 Prozent im Verhältnis zum Umsatz. Im ersten Halbjahr 2017 lag diese Kennziffer bei 22,5 Prozent.

Energiespeicher-Sparte knackt die Gewinnschwelle

Der Umsatz im Segment Power & Energy ist um 30,5 Prozent auf 24,6 Millionen Euro angestiegen. Dieser Bereich habe wieder ein sehr starkes Wachstum bei Energiespeicherlösungen verzeichnet, besonders im Heimspeicher-Markt. Power & Energy hat im ersten Quartal 2018 die Gewinnschwelle erreicht und im ersten Halbjahr 2018 ein positives bereinigtes Ebitda von 1,5 Millionen Euro erzielt.

Das operative Ergebnis hat sich damit um 4,6 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verbessert. Die bereinigte Ebidtda-Marge liegt bei 6,1 Prozent. „Unsere Strategie, bei den Energiespeicherlösungen profitabel zu wachsen, geht auf“, kommentiert Varta-Vorstandsvorsitzender Herbert Schein.

Die Varta AG bezeichnet sich selbst als „einen der Marktführer bei Hörgerätebatterien“ – man strebe die Marktführerschaft auch für den Bereich der Lithium-Ionen-Batterien „im Bereich Wearables, insbesondere bei Hearables“, an.

© Wirtschaft Regional 28.08.2018 13:09
1345 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?