Land fördert Lehrgänge der IHK

Zuwendung Vom Wirtschaftsministerium kommen 122 000 Euro für die Bildungsarbeit der IHK Ostwürttemberg.

Aalen/Heidenheim. Die IHK Ostwürttemberg mit ihrem Bildungszentrum in Aalen erhält vom Land in der aktuellen Förderung für überbetriebliche Berufsausbildung eine Zuwendung von 122 000 Euro. Mit insgesamt zehn Millionen Euro fördert das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau überbetriebliche Berufsausbildungslehrgänge in Baden-Württemberg in diesem Jahr. Das teilte Ministerin Nicole Hoffmeister-Kraut jetzt mit.

Für mehr als 8100 Lehrgänge in rund 100 Bildungseinrichtungen erhalten Wirtschaftsorganisationen eine Förderung. Im Kreis der geförderten Industrie- und Handelskammern weist Ostwürttemberg als kleinste der jetzt geförderten IHKs die höchste Zahl an Lehrgängen (121) und die zweithöchste Zahl an Teilnehmern (977) auf. „Als IHK Ostwürttemberg sehen wir uns in einer großen Verantwortung gegenüber der überbetrieblichen Ausbildung, dies schließlich im Sinne unserer Ausbildungsbetriebe und letztlich für die Fachkräftesicherung in der Region“, teilt die Kammer mit.

Von den etwa 190.000 Auszubildenden im Land nehmen jährlich rund 50 Prozent an überbetrieblichen Berufsausbildungslehrgängen teil. Große Träger der überbetrieblichen Ausbildungslehrgänge sind die Handwerksorganisationen, die Bauwirtschaft und die IHKs.

© Wirtschaft Regional 27.07.2018 15:19
517 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?