Zahl der Arbeitslosen auf Rekordtief

Arbeitsmarkt Die Erwerbslosenquote liegt aktuell im Ostalbkreis bei 2,5 Prozent – in Ellwangen bei nur 1,6 Prozent

Aalen. 7067 Personen waren Ende Juni in Ostwürttemberg arbeitslos gemeldet. Der Chef der Aalener Arbeitsagentur, Elmar Zillert, freut sich mit den Worten: „So wenige Arbeitslose hatten wir in einem Juni in Ostwürttemberg noch nie.“ Gegenüber dem Vormonat ist die Zahl der Arbeitslosen um 274 zurückgegangen. Im Juni 2017 waren sogar noch 1432 mehr Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen.

Erstmals sank die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk unter die Drei-Prozent-Marke auf 2,9 Prozent. Im Ostalbkreis waren zum Ende des Berichtsmonats 4418 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 148 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote des Ostalbkreises ging ebenfalls um 0,1 Prozentpunkte zurück und liegt aktuell bei 2,5 Prozent. Im Geschäftsstellenbezirk Aalen beträgt die Quote nun 2,2 Prozent (2,9 Prozent im Juni 2017), im Bezirk Schwäbisch Gmünd 3,0 (3,4) Prozent, im Bezirk Bopfingen 2,7 (3,4) Prozent und im Bezirk Ellwangen 1,6 (1,7) Prozent. Im Kreis Heidenheim reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosen binnen Jahresfrist von 3300 auf 2649 und liegt nun bei einer Quote von 3,7 Prozent.

Ostwürttemberg verzeichnet damit im abgelaufenen Jahr eine bessere Entwicklung als der Landesdurchschnitt. Größere Rückgänge gab es bei der Zahl der über-50-jährigen sowie der ausländischen Arbeitslosen.

© Wirtschaft Regional 29.06.2018 17:31
1549 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?