Neuland Ostwürttemberg

Zusammenkunft Die Wirtschaftsjunioren Ostwürttemberg sind am kommenden Wochenende Gastgeber ihrer Landeskonferenz in Aalen.
  • Das Organisationsteam der Wirtschaftsjunioren (von links): Tanja Hanitzsch, Stefan Brunner, Alexander Paluch, Klaus Raab mit Wirtschaftsjunioren-Maskottchen Oskar, Dominic Lutz, Simone Uhl, Selcuk Özer und Carmen Fuchs. Foto: Bernhard Hampp

Aalen

Mehr als 400 junge Fach- und Führungskräfte aus ganz Baden-Württemberg kommen vom 15. bis 17. Juni in die Region, um sich zu informieren, sich zu vernetzen, Wissen auszutauschen und dabei Ostwürttemberg kennenzulernen. Die Wirtschaftsjunioren Ostwürttemberg sind nach 1979, 1994 und 2006 zum vierten Mal Gastgeber der jährlichen Landeskonferenz ihres Verbandes. Hauptveranstaltungsort ist das IHK-Bildungszentrum Aalen, aber auf dem Programm stehen Vorträge, Workshops, Besichtigungen und Aktivitäten in der ganzen Region.

Konferenzdirektor ist IT-Unternehmer Klaus Raab aus Gerstetten. Wie seine Mitstreiter legt er sich ehrenamtlich für die Großveranstaltung ins Zeug, die mehr als 100 Aktivitäten umfasst: vom Segelfliegen in Jagstzell bis zur Entdeckungsreise durch den Tiefen Stollen, vom Willkommensabend in der Aalener Tonfabrik bis zur Gala in der Stadthalle Aalen, von zahlreichen Betriebsrundgängen bis zum gemeinsamen Joggen, vom Vortrag mit Unternehmer Prof. Dr. Jörg Knoblauch bis zum Selbstverteidigungskurs mit Trainer Bernd Elsenhans ist eine Menge geboten.

Dass das diesjährige Motto „Expedition Neuland – wir.ihr.hier“ lautet, erklärt Konferenzdirektor Raab so: „Viele können mit Ostwürttemberg noch nichts anfangen und wir machen uns selbst gerne klein, aber wir liegen zentral in Europa.“ Deshalb wolle man den jungen Führungskräften zeigen, was in der Region steckt – an Ideen, Erfindungen, Persönlichkeiten, aber auch an Natur- und Kulturhöhepunkten. Gleichzeitig lernen auf diese Weise Fachkräfte und Innovatoren eine attraktive Region kennen, in der Fachkräfte dringend gesucht werden. Rund 70 meist regionale Sponsoren, darunter viele aktuelle oder ehemalige Mitglieder der Wirtschaftsjunioren, sorgen dafür, dass die Veranstaltung, die laut Raab soviel kostet „wie ein Einfamilienhaus“ zu stemmen ist.

Ein Wirtschaftsjunior hat sich unsterblich verliebt

Die Wirtschaftsjunioren Ostwürttemberg sind einer von 210 Kreisverbänden bundesweit. Der Kreis zählt derzeit 113 aktive Mitglieder und 16 Gäste. Bedingung für die Mitgliedschaft ist, dass das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet ist. Die Präsidentschaft wechselt jährlich. In diesem Jahr hat sie Dominic Lutz aus Aalen-Ebnat inne. Mit 160 Veranstaltungen wie Foren, sozialen Projekten, Treffen und Seminaren pro Jahr gehören die Ostwürttemberger zu den besonders aktiven Kreisverbänden.

Die Landeskonferenz fand zuletzt in Konstanz statt, nächstes Jahr werden die Wirtschaftsjunioren Göppingen Gastgeber sein. Wie Wirtschaftsjunioren-Präsident Dominic Lutz erzählt, sind solche Treffen für viele junge Unternehmer Gelegenheiten, sich abseits vom arbeitsreichen Alltag auch privat kennenzulernen. Klaus Raab erzählt sogar von einem Wirtschaftsjunior aus Ostwürttemberg, der sich bei der Landeskonferenz vergangenes Jahr unsterblich in eine Teilnehmerin aus Reutlingen verliebt habe. „Wir schauen, ob wir so etwas diesmal auch hinkriegen“, fügt er schmunzelnd hinzu.

© Wirtschaft Regional 11.06.2018 17:39
2059 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?