Plasser ersetzt Boshoff

Autozulieferer Der neue Vorstandschef der SHW AG kommt aus Österreich. Nicht nur deshalb gehören die Aalener nun endgültig zur Pierer-Gruppe.
  • Geht: Frank Boshoff wird bald SHW-Chef gewesen sein. Foto: Archiv
  • Kommt: Wolfgang Plasser wird neuer Vorstandsvorsitzender SHW AG. Foto: Pashkovskaya

Aalen-Wasseralfingen

Seit fast genau drei Jahren ist Frank Boshoff Vorstandsvorsitzender der SHW AG. Und in wenigen Tagen endet seine Amtszeit: Wie das Unternehmen mitteilt, wird Boshoff zum 12. Juni ausscheiden. Seinen Posten übernimmt Wolfgang Plasser, bislang Aufsichtsratsmitglied und hochrangiger Manager bei der Pierer-Gruppe. Den Österreichern gehört seit einigen Tagen die Mehrheit an der AG.

Boshoff scheide in bestem Einvernehmen aus, teilte das Unternehmen mit. „Dr. Frank Boshoff hat in seiner Zeit als Vorstandsvorsitzender die Prozesse im Geschäftsbereich Pumpen- und Motorkomponenten nachhaltig verbessert und die Internationalisierung der Pumpenaktivitäten erfolgreich vorangetrieben“, erklärt Aufsichtsratschef Klaus Rinnerberger, ebenfalls ein langjähriger Pierer-Manager. Dafür sei ihm das Unternehmen zu großem Dank verpflichtet. Boshoff sagte: „Es war mir eine große Freude, während der vergangenen drei Jahre wichtige Weichen für eine erfolgreiche Zukunft der SHW stellen zu dürfen.“ Der neue Vorstandschef Plasser ist seit 2004 Mitglied und seit 2006 Vorsitzender des Vorstands der Pankl Racing Systems AG und war zuletzt auch im Aufsichtsrat der SHW AG. „Wolfgang Plasser bringt umfassende operative Managementerfahrung in der Automobilzulieferindustrie mit“, erklärt Rinnerberger die Rochade. Man sei mit ihm nun „hervorragend aufgestellt, um die Wachstumsstrategie des Unternehmens weiter zu forcieren und das Unternehmen für die Herausforderungen im Rahmen des anstehenden Umbruchs in der Automobil- und Automobilzulieferindustrie fit zu machen.“

Pierer hält nun die Mehrheit

Der Wechsel kommt nicht überraschend. Die Pierer-Gruppe hatte vor einigen Tagen die Mehrheit an der SHW AG übernommen und hält nun 50,2 Prozent der Anteile. Laut einer Sprecherin will man unter der neuen Führung die Internationalisierung weiter forcieren. In Kanada und China hätte neue Standorte bereits ihre Produktion aufgenommen, in Rumänien werde aktuell noch gebaut.

SHW ist nun hervorragend aufgestellt.

Klaus Rinnerberger
Aufsichtsratschef der SHW AG

Zudem wird die SHW AG in die Pierer-Gruppe integriert. Die Österreicher sind über die KTM AG seit Jahren stark im Motorrad-Segment vertreten und bauen mit der Übernahme ihr Engagement im Automotive-Bereich weiter aus. Zu dem neuen Standbein gehört auch die Pankl Racing Systems AG.

Gemeinsam mit der SHW AG bildet Pankl eine neue Automotive-Gruppe mit einem Umsatz von rund 700 Millionen Euro und 3200 Mitarbeiter. Dafür hat Pierer eine neue Holding mit Sitz im österreichischen Kapfenberg geschmiedet, deren Vorstand aus Neu-SHW-Chef Plasser und Aufsichtsratschef Rinnerberger besteht. Eigentümer Stefan Pierer wird den Vorsitz des Aufsichtsrats übernehmen.

KTM Industries AG Der österreichische Konzern hat im vergangenen Jahr einen Umsatz von 1,533 Milliarden Euro und ein Ergebnis nach Steuern von 84 Millionen Euro erwirtschaftet. Zusammen mit der SHW AG dürften die Erlöse in diesem Jahr mehr als zwei Milliarden Euro betragen. Das Unternehmen beschäftigte Ende 2017 knapp 6000 Mitarbeiter. Zu den Marken des Konzerns gehören KTM, Husqvarna Motorcycles, WP und Pankl. Das Eigenkapital des Unternehmens lag 2017 bei rund 529 Millionen Euro.

© Wirtschaft Regional 08.06.2018 19:13
1409 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?