Voestalpine präsentiert Rekordzahlen

Bilanz Umsatz, Ergebnis, Zahl der Mitarbeiter: Der Konzern stand nie besser da als jetzt. Handelsstreit bereitet aber Sorgen.

Schwäbisch Gmünd/Linz. Diese Zahlen werden auch am Standort Schwäbisch Gmünd für Freude sorgen: Der Voestalpine-Konzern hat „das erfolgreichste Geschäftsjahr in der Konzerngeschichte“ absolviert. Wie das Unternehmen mitteilt, ist der Umsatz im zum Ende März endenden Geschäftsjahr um 14,2 Prozent auf 12,9 Milliarden Euro gestiegen. Das operative Ergebnis legte gar um 43,3 Prozent auf 1,18 Milliarden Euro zu. Laut den Linzern habe das Unternehmen vom weltweiten Wirtschaftsaufschwung sowie einer brummenden Nachfrage aus wichtigen Kundengruppen wie der Autoindustrie profitiert. „Zum ersten Mal in unserer Geschichte haben wir vor Steuer ein Ergebnis von über einer Milliarde Euro erzielt“, erklärte Finanzvorstand Franz Kainersdorfer. Mit dem Gewinn stärkt Voestalpine auch die eigene Basis: Das Eigenkapital der AG beträgt nun stolze 6,6 Milliarden Euro.

Der im kommenden Jahr scheidende Vorstandschef Wolfgang Eder geht davon aus, im aktuellen Geschäftsjahr das hohe Niveau zu halten. „Das stabilste und größte Wachstum sehen wir in Asien“, sagte er. Sorgen bereitet den Österreichern allerdings die Entwicklung im Handelsstreit zwischen EU und den USA. Der Vorstandschef sprach von „erratischen Entscheidungen“ im Weißen Haus, gab sich aber sonst diplomatisch.

© Wirtschaft Regional 06.06.2018 18:39
1248 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?