„Frühling“ auf Arbeitsmarkt im Ostalbkreis

Bilanz Mai 2018 Die Zahl der Arbeitslosen ist weiter rückläufig. Bei einer Quote von 2,6 Prozent im Kreis fast Vollbeschäftigung.

Aalen. Der Arbeitsmarkt in Baden-Württemberg hat im Mai mit einer Arbeitslosenquote von 3,1 Prozent seinen Aufschwung fortgesetzt. „Auch in Ostwürttemberg herrscht weiter Frühling“, sagt Elmar Zillert. Der Geschäftsführer der Aalener Agentur für Arbeit meldete für die Region eine Arbeitslosenquote von 3,0 Prozent. Im Ostalbkreis sank sie im Vergleich zum April um 0,1 auf 2,6 Prozent, im Landkreis Heidenheim ging sie erstmals in einem Mai unter die Vier-Prozent-Marke. In beiden Landkreisen waren Ende Mai 7441 Personen arbeitslos, 186 weniger als im April und 1377 weniger als im Mai 2017. Im Ostalbkreis gab es im Mai 126 weniger Arbeitslose als im April und 740 weniger als im Mai 2017. Erneut profitierten alle Personengruppen von der aktuellen Entwicklung, besonderes die unter 25-Jährigen, aber auch die über 50-Jährigen und die ausländischen Beschäftigten. „Die Arbeitslosigkeit ist ein dynamischer Prozess, 2188 Zugängen standen im Mai 2374 Abgänge gegenüber“, sagte Zillert. Bemerkenswert: Ende Mai waren noch 1774 Ausbildungsplätze nicht besetzt.

Arbeitslosenquoten Mai 2018
nach Geschäftsstellen, Klammer 2017:
Ellwangen 1,6 Prozent (1,7)
Aalen 2,4 Prozent (2,9)
Bopfingen 2,7 Prozent (3,4)
Schwäbisch Gmünd 3,1 Prozent (3,5)
Heidenheim 3,8 Prozent (4,7)

© Wirtschaft Regional 31.05.2018 11:22
949 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?