Synergie will weiter wachsen

Bilanz Der Karlsruher Personaldienstleister expandiert und ist auch in Ostwürttemberg stark vertreten.

Aalen. Der Personaldienstleister Synergie hat seinen Umsatz im vergangenen Jahr um ein gutes Prozent auf 62,3 Millionen Euro gesteigert. „Nach unserem starken Wachstum in 2016 von 20 auf 30 Niederlassungen lag der Fokus auf Konsolidierung und Stabilisierung“, sagt Geschäftsführerin Nicole Munk. Für dieses Jahr die Unternehmerin sich viel vorgenommen. Anfang Januar wurde eine Filiale in München eröffnet. Im Februar folgte mit Eisenach das erste Büro in Ostdeutschland, im März kamen dann drei Zweigstellen in Gera, Gotha und Gießen hinzu.

Ein großer Fokus liegt bei dem Unternehmen aber immer noch im Südwesten. Zwei Drittel der jetzt 35 Niederlassungen sind in Baden-Württemberg, darunter die Zentrale in Karlsruhe. In der Region ist Synergie mit fünf Büros vertreten: in Aalen, Gmünd, Obersontheim, Crailsheim und Ulm.

Neben der Konsolidierung hat Synergie als Experte im Personalbereich gleichzeitig die Dienstleistungen jenseits der klassischen Arbeitnehmerüberlassung weiter ausgebaut. Hier liege ein Zukunftsmarkt, so die Geschäftsführerin. „Im Bereich Personalberatung, also der direkten Vermittlung gefragter Fach- und Führungskräfte an Unternehmen, haben wir unseren Umsatz in 2017 um 51,3 Prozent gesteigert“, sagt Nicole Munk.

© Wirtschaft Regional 29.05.2018 13:04
2106 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?