Zur Person

Dr. Bilger geht in den Ruhestand

Schwäbisch Gmünd/Aalen. Bei der Wirtschaftsfördergesellschaft Region Ostwürttemberg (WiRO) endet im März 2019 eine Ära: Dr. Ursula Bilger wird dann in den Ruhestand gehen, ihren Vertrag als Geschäftsführerin hat sie nicht verlängert. Das gab Klaus Pavel, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der WiRO ist, am Dienstag im Kreistag bekannt. „Wir danken Dr. Ursula Bilger für ihre überaus erfolgreiche Tätigkeit“, sagte der Landrat. „Nach 23 Jahren bei der WiRO ist es für mich an der Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen“, sagte Bilger dieser Zeitung. Sie werde keine berufliche Veränderung mehr anstreben. Ursula Bilger wird in diesem Jahr 62 Jahre alt. Im November 1996 wurde sie Geschäftsführerin der aus der Zukunftsinitiative Ostwürttemberg hervorgegangenen WiRO. Die Kernaufgabe, den regionalen Wirtschaftsraum, seine Unternehmen und Kommunen besser zu vernetzen und zu unterstützen, erfüllte sie mit Bravour. Stichworte ihrer Erfolgsbilanz: Regionspräsentationen in Stuttgart 1997, Berlin 2000 und Brüssel 2004; Messeauftritte; Netzwerkarbeit in den Feldern Automotive, Holz, Maschinen- und Werkzeugbau, Photonik, Kreativ und Oberflächentechnologie; Marketing-Club, Fachkräftekampagne „Erstaunliches Ostwürttemberg“ oder Innovationspreis Ostwürttemberg. rs/-wh-

© Wirtschaft Regional 15.05.2018 20:24
1411 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?