Mulfinger übernimmt Kaufmann

Autohandel Die Gruppe aus Backnang expandiert weiter: Seit dem 1. April ist sie nun auch in Giengen vertreten.

Giengen. Die Konzentration im deutschen Autohandel auf immer weniger, immer größere Händler ist keine neue Erscheinung. Nun hat die Backnanger Mulfinger-Gruppe, die auch Standorte in Schwäbisch Gmünd, Essingen und Bopfingen betreibt, das Autohaus Kaufmann in Giengen übernommen. Der bisherige Eigentümer Paul Kaufmann geht mit 68 Jahren in den Ruhestand und hat sein Unternehmen zum 1. April an die Mulfinger-Gruppe verkauft. Aus Sicht der Familie habe man „einen guten Partner und Nachfolger“ gefunden, erklärte Paul Kaufmann in der „Heidenheimer Zeitung“.

Für Mulfinger ist es der inzwischen fünfte Standort in Ostwürttemberg. Neben Gmünd, Essingen und Bopfingen betreiben die Backnanger bereits ein Autohaus in Heidenheim. Mulfinger wird alle Mitarbeiter übernehmen und gibt zudem eine Standortgarantie, so Geschäftsführer Markus Mulfinger, der laut HZ in der Anfangszeit die Geschäfte in Giengen selbst führen will. Bis auf den Namen soll vieles beim Alten bleiben. Aus gutem Grund: „Wir finden einen gesunden, gut funktionierenden Betrieb vor, in dem ein sehr gutes Team tätig ist. Wir betreuen nun zusätzlich ein Gebiet, das gut zu unseren bisherigen Standorten passt“, erklärte Mulfinger, der die Geschäfte der Gruppe mit seinem Vater führt.

© Wirtschaft Regional 11.04.2018 19:47
672 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?