Zeiss feiert Spatenstich in Karlsruhe

Unternehmen Mit dem Neubau will Zeiss das Innovationstempo forcieren – und Start-ups eine Heimat bieten.

Oberkochen/Karlsruhe. Mit einem feierlichen Spatenstich hat der Optikkonzern Zeiss am Freitag auf dem Campus Nord des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) mit der Errichtung eines neuen Standortes begonnen. Dort entsteht ein gemeinsam mit dem KIT und Nanoscribe genutztes Innovationsgebäude – der „Zeiss Innovation Hub@KIT“. Auch künftige Start-ups und Ausgründungen von beiden Partnern soll dort eine Heimat finden.

Den Spatenstich vollzogen die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, der Präsident des KIT, Prof. Holger Hanselka, und Zeiss-Vorstandschef Prof. Michael Kaschke. Mit dem neuen Gebäude siedle sich Zeiss in unmittelbarer Nähe von namhaften Instituten der Spitzentechnologie und Hightech-Start-ups an, so das Unternehmen.

„Mit dem Hub wollen wir unsere mehr als zehnjährige enge Partnerschaft mit dem KIT weiter ausbauen und am Campus Nord von den Potenzialen eines der innovativsten Standorte Deutschlands profitieren“, erklärte Kaschke und fügte an: „Wir wollen hier den kreativen, technologisch hervorragend ausgebildeten Absolventen Raum für ihre Ideen und Projekte aber auch berufliche Perspektiven bei Zeiss bieten.“ Das Investitionsvolumen liegt bei rund 30 Millionen Euro.

© Wirtschaft Regional 06.04.2018 19:44
710 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?