Wie Firmen IT-Lücken aufspüren

Industriedialog Eine britische IT-Expertin kommt zum Auftakt des Industriedialogs an die Hochschule Aalen.

Aalen. Bei der Cybersicherheit geht es nicht nur darum, Computersysteme zu verteidigen. Es geht auch darum, auf eventuelle Sicherheitslücken vorbereitet zu sein. Wie dies gelingen kann, schildert Dr. Jan Collie, Spezialistin für digitale Forensik und Cybersicherheit aus Großbritannien, in einem Vortrag an der Hochschule Aalen. Dieser eröffnet die Reihe des Industriedialogs – Industrie 4.0 im Sommersemester 2018. Am Montag, 19. März beginnt die Veranstaltung um 17.30 Uhr in der Aula der Hochschule Aalen.

Die IT-Forensik befasst sich mit verdächtigen Vorfällen im Zusammenhang mit IT-Systemen. Dazu gehört die Feststellung des Tatbestandes und der Täter. Deren digitale Spuren werden in sämtlichen digitalen Medien erfasst, analysiert und ausgewertet. Es werden Gutachten erstellt und Annahmen getroffen. Die so entstandenen digitalen Beweismittel können in der Strafverfolgung verwendet werden. Dafür müssen sie alle gerichtlichen Anforderungen an Beweismittel erfüllen. Die Untersuchung von Computersystemen durch eine inhaltliche Auswertung der dort gespeicherten Informationen wird mittlerweile auch in der Steuerfahndung angewendet.

Kooperation Die Monatszeitung „Wirtschaft Regional“ ist Medienpartner der Veranstaltungsreihe.

© Wirtschaft Regional 08.03.2018 19:12
828 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?