Know-how für virtuelle Reisen ins All

Modernisierung Dank Zeiss erhält ein indisches Space Theater ein neues, hochmodernes Projektionssystem.

Oberkochen. Die Science City in Kolkata (Westbengalen/Indien) ist ein Wissenschaftspark und der größte seiner Art in Indien und zieht jährlich über eine Million Gäste aus der ganzen Welt an. Das Planetarium dieser Einrichtung wurde 1997 eröffnet und wird aktuell umfassend rekonstruiert.

Das „Space Theater“ stattet der Oberkochener Optikkonzern Zeiss mit einer neuer „Fulldome-Projektionstechnik“ aus. In der 23 Meter messenden Kuppel soll es durch digitale Projektoren ein besonders helles Bild geben. Unter der Regie von Zeiss wird aktuell die neue Projektionskuppel installiert. Für die LED-Kuppelbeleuchtung, die neue Sound-Anlage und für die Bestuhlung zeichnen ebenfalls die Oberkochener in Kooperation mit der lokalen Vertretung Orbit Animate verantwortlich. Durch die Investition gibt es zudem den Wechsel von analoger 2D- auf digitale 3D-Stereo-Projektion.

Mit dem integrierten 3D-Planetarium sollen live-gesteuerte Reisen durch das Sonnensystem bis zu den Grenzen des beobachtbaren Weltalls möglich sein. „Dank der Stereo-Projektion fühlen sich die Besucher in die Szenen hineinversetzt. Objekte im Raum erscheinen zum Greifen nahe“, sagt Dr. Martin Wiechmann, Leiter des Zeiss-Bereichs Planetarien. Die Wiedereröffnung ist für den Sommer 2018 geplant.

© Wirtschaft Regional 07.03.2018 17:04
583 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?