Arbeitsmarkt boomt auch im Februar

Statistik Die Agentur für Arbeit verzeichnet die besten Februar-Zahlen seit 26 Jahren. Ellwangen weiter an der Spitze.

Aalen. „Der Arbeitsmarkt hat uns im Februar nicht enttäuscht“, erklärt der Chef der Agentur für Arbeit, Elmar Zillert, die aktuellen Arbeitsmarktzahlen in der Region. „In den letzten Jahren stieg die Arbeitslosigkeit gegenüber den Januar-Werten immer an, diesmal hatten wir im Februar einen leichten Rückgang zu verzeichnen.“ Mit 8016 arbeitslos gemeldeten Personen in der Region lag die Zahl der Arbeitslosen um 16,3 Prozent unter dem Vorjahreswert. Man müsse 26 Jahre zurückblicken, um in einem Februar eine niedrigere Zahl von Arbeitslosen als in diesem Jahr zu finden, so Zillert weiter. In Ostwürttemberg sind 3,2 Prozent der potenziell Erwerbstätigen arbeitslos, im Ostalbkreis lag die Quote bei 2,9 Prozent – und damit unterhalb des baden-württembergischen Mittels von 3,4 Prozent.

Besonders eng geht es traditionell im Ellwanger Arbeitsmarkt zu. Dort lag die Arbeitslosenquote bei 1,8 Prozent, gefolgt von Aalen (2,7), Bopfingen (3,2) sowie Schwäbisch Gmünd (3,3). Schlusslicht in der Region bleibt Heidenheim mit einer Arbeitslosenquote von 4,1 Prozent. Allerdings profitiere der Landkreis Heidenheim im Februar stärker von der positiven Entwicklung. Hier reduzierte sich die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen um 71 auf 2997, so Zillert weiter. Insgesamt verzeichnete die Agentur im Februar 1420 freie Stellen.

© Wirtschaft Regional 28.02.2018 21:47
1053 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?