Autonom und elektrisch fahren

Automotive-Forum Technische Akademie Gmünd, die WiRO, die Stadt Schwäbisch Gmünd und die Monatszeitung Wirtschaft Regional laden am 26. Februar ein.
  • Die Vernetzung des Automobils: Das eventuell elektrisch angetriebene Fahrzeug der Zukunft wird permanent mit Internet, seiner Umgebung und anderen Autos verbunden sein. Foto: Robert Bosch
  • Alexander
    Gaedke
  • Thomas
    Vetter
  • Dr. Wolfgang Fischer
  • Jürgen Berger
    Fotos: privat
  • Dr. Walter Schwelberger
  • Prof. Gerhard Schneider

Schwäbisch Gmünd

Mit dem Projekt Popup Labor BW will das baden-württembergische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau gezielt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in der Region Ostwürttemberg bei der Umsetzung von Innovationen unterstützen. Mithilfe verschiedener Formate soll ein Dialog und Netzwerk geschaffen werden, das den KMUs hilft, mit den Themen Digitalisierung und Innovation besser vertraut zu werden. Die Pilotveranstaltung des Projekts findet vom 23. Februar bis 2. März 2018 in der „gmünder wissenswerkstatt eule“ statt.

Im Rahmen dieses Popup-Labors findet am Montag, 26. Februar 2018, ab 18.30 in der „gmünder wissenswerksatt eule“ in der Nepperbergstraße 7 in Schwäbisch Gmünd wieder ein Automotive Forum statt. Veranstalter sind wie bei den vergangenen Veranstaltungen dieser Art die Technische Akademie für berufliche Bildung (TA) Schwäbisch Gmünd, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Region Ostwürttemberg (WiRO), die Stadt Schwäbisch Gmünd und die im SDZ-Verlag erscheinende Monatszeitung Wirtschaft Regional.

Das Thema beim diesjährigen Automotive Forum lautet : „Vom Verbrennungsmotor zur Elektromobilität und zum autonomen Fahren“. Ziel des Forums ist es, die Bedeutung der Elektromobilität für die Unternehmen, ihre Mitarbeiter und die gesamte Bevölkerung in der Wirtschaftsregion Ostwürttemberg heute und in Zukunft herauszustellen und den Weg in Richtung Digitalisierung, Vernetzung, User Experience und Automatisierung aufzuzeigen. Experten aus der Region werden detailliert darüber berichten, wie sie die Transformation vom Verbrennungs- zum Elektromotor vom Produkt und den Dienstleistungen her sowie strategisch und in der Mitarbeiterstruktur angehen und welche Zeitschiene sie dabei sehen.

Als Referenten konnten gewonnen werden: Dr. Wolfgang Fischer, Prokurist und Leiter der Projekt- und Clusteraktivitäten der e-mobil BW GmbH, Landesagentur für neue Mobilitätslösungen und Automotive Baden-Württemberg; Alexander Gaedke, Vice President Engineering System and Advance (Vorentwicklung) der Robert Bosch Automotive Steering GmbH in Schwäbisch Gmünd , Thomas Vetter, Gründer und CTO der Aradex AG in Lorch, Dr. Walter Schwelberger, Geschäftsführender Gesellschafter der PTS-Prüftechnik GmbH in Waldstetten, Jürgen Berger, Senior Project Manager R&D eMobility Voith Turbo GmbH & Co. KG und Prof. Dr. Gerhard Schneider, Rektor der Hochschule Aalen. Gerhard Schneider wird eine abschließende Diskussionsrunde, an der auch der Gmünder Oberbürgermeister Richard Arnold teilnimmt, zusammen mit Redakteur Winfried Hofele moderieren.

Der Eintritt ist frei. Bitte melden Sie sich per Mail oder telefonisch an bei: Winfried Hofele, Wirtschaft Regional, Bahnhofstraße 65, 73430 Aalen Telefon: 07361 594 163 oder 0171 7352726; E-Mail: w.hofele@sdz-medien.de

© Wirtschaft Regional 09.02.2018 20:51
2086 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?