Einschätzung für 2018 und Handlungsfelder

Im laufenden Jahr rechnet Elmar Zillert in Ostwürttemberg mit einem Wirtschaftswachstum zwischen 1,7 und 1,9 Prozent.
Die Zahl der sozialversichert Beschäftigten werde weiter um 2600 bis 2800 steigen.
Die Zahl der Arbeitslosen soll zwischen 400 und 600 zurückgehen.
Der demografische Wandel und der Fachkräftemangel nehmen an Fahrt auf. Zillert: „Beide Trends werden enorm spürbar sein und erfordern eine Riesenkraftanstrengung.“

Ressourcen müssen durch nachfrageorientierte Qualifizierung bzw. Teilqualifizierungen gehoben werden. Frauen stehen dabei im Fokus. Dazu nimmt die Agentur Aalen eine Pilotfunktion ein: 1,6 Millionen Euro stehen für Gutscheine für haushaltsnahe Dienste zur Verfügung – so sollen Frauen ihre Tätigkeit ausdehnen.
Langzeitarbeitslosigkeit soll durch präventive Maßnahmen reduziert werden. sk

© Wirtschaft Regional 05.02.2018 20:37
819 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?