Mit Maschinenbauer soll Scholz wachsen

Personalie Klaus Hauschulte übernimmt Position von Henry Qin als Vorsitzender der Geschäftsführung bei Scholz Recycling.
  • Neuer Chef bei Scholz Recycling: Dr. Klaus Hauschulte. Foto: FvW

Essingen. Wechsel an der Spitze der Geschäftsführung bei der Scholz Recycling GmbH. Zum 1. Februar übernimmt Klaus Hauschulte die Position des Chief Executive Officer (CEO) von Henry Qin, der als Chairman und CEO der chinesischen Muttergesellschaft Chiho Environmental Group (CEG) Geschäftsführer des Essinger Schrott- und Stahlrecyclers bleibt. Hauschulte, der direkt an Qin berichtet, ist promovierter Maschinenbauer mit 20-jähriger Karriere in internationalen Unternehmen verschiedener Branchen, davon zehn Jahre in Managementteams. Zuletzt war er bei Siemens Chief Operating Officer (COO) der Windkraftsparte und Head of Operations des Bereichs „Mobility Urban Transport“. Zuvor war er für Benteler Automotive tätig.

Henry Qin ist überzeugt, dass Hauschultes Erfahrungen Scholz zugutekommen wird: „Er übernimmt das Steuer zu einem maßgeblichen Zeitpunkt, wir sind nun gut aufgestellt“. Nach einem Verlust von 60 Millionen Euro im Jahr 2016 kehrte Scholz 2017 in die Gewinnzone zurück und erwartet 2018 weitere Zuwächse. Hauschulte sieht bei Scholz „viel Potenzial“: „Ich fühle mich geehrt, die Gruppe in eine aussichtsreiche Zukunft zu führen“.

2017 gab es in der Geschäftsführung einige Veränderungen. Co-CEO Oliver Scholz wurde im Januar entlassen, im April schied Martin Billhardt als Chief Transformation Officer aus, im Dezember trat COO Kai Lohmann wegen unterschiedlicher Auffassung über die strategische Ausrichtung zurück.

Die Scholz-Geschäftsführung: Dr. Klaus Hauschulte (CEO), Henry Qin, Jochen Fischer (CFO), Mike Greulich (CTO), Kian Guan Goh (CIO). Die Position des COO ist unbesetzt.

© Wirtschaft Regional 31.01.2018 18:31
2630 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?