„Spitze auf dem Land“ in neuer Runde

Fördergelder Eine neue Auswahlrunde für künftige Technologieführer im ländlichen Raum des Landes startet nun.

Aalen. Die Landesregierung möchte mit der im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) angesiedelten Förderlinie „Spitze auf dem Land –Technologieführer für Baden-Württemberg“ gezielt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit weniger als 100 Beschäftigten im ländlichen Raum unterstützen. Gefördert werden Investitionen in Unternehmen mit Potenzial, welche die Technologieführerschaft des Landes stärken. Für die zehnte Auswahlrunde gilt als Antragsfrist der 31. März. Der Förderaufruf ist an KMUs gerichtet, die aufgrund ihrer Innovationsfähigkeit und ihrer ausgeprägten Technologiekompetenz in der Umsetzung und Anwendung innovativer Produktionsprozesse und Produkte das Potenzial zur Technologieführerschaft erkennen lassen. Die Fördermittel werden zweimal jährlich ausgezahlt. Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten können bis 20 Prozent, mittlere Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten bis zehn Prozent der Investitionssumme gefördert werden. Pro Vorhaben kann die Förderung höchstens 400.000 Euro betragen. Die Mindestfördersumme beträgt 200.000 Euro.

Die Antragstellung erfolgt schriftlich über die Gemeinden in Zusammenarbeit mit den Unternehmen. Auskünfte erhalten Firmen beim Landratsamt Ostalbkreis, Tel. (07361) 503-1198.

© Wirtschaft Regional 26.01.2018 17:43
1254 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?