Handwerk findet mehr Ausbildende

Ausbildung Mehr als 600 junge Menschen haben sich im vergangenen Jahr für eine Ausbildung im Handwerk entschieden.

Aalen/Schwäbisch Gmünd. Das Handwerk wird für die Schulabsolventen immer attraktiver: Das belegen nun veröffentlichte Zahlen der Handwerkskammer Ulm. Laut diesen haben sich 2017 im Ostalbkreis 619 Jugendliche für eine Ausbildung im Handwerk entschieden. Das sind rund zehn Prozent mehr als noch im Vorjahr. Katja Maier, Kreishandwerksmeisterin der Kreishandwerkerschaft Ostalb: „Der Trend geht nach oben. Das gibt uns und unseren Betrieben weiter die Zuversicht, am Ball zu bleiben.“ Für Alexander Hamler kommt der Zuwachs nicht überraschend: „Rückenwind bekommt der Ausbildungsmarkt von der bärenstarken Handwerkskonjunktur im Ostalbkreis“, sagt der Kreishandwerksmeister. „Wir werden weiter um Nachwuchs für unsere Betriebe werben.“

Mit dem Plus von zehn Prozent liegt der Ostalbkreis damit über dem Schnitt des Gebiets der Handwerkskammer Ulm. Insgesamt liegt der Zuwachs bei 2,1 Prozent – noch immer ein gutes Ergebnis. „Das Handwerk und seine Betriebe erreichen die jungen Menschen“, erklärt Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der HWK Ulm. Trotz sinkender Schülerzahlen und gleichbleibendem Drang an die Hochschulen, finde das Handwerk immer mehr Auszubildende. Dies sei auch dem Schulterschluss aller Handwerksorganisationen und Gewerke verdanken.

© Wirtschaft Regional 24.01.2018 19:07
1549 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?