Award für Lara Koch und Julian Ebert

Auszeichnung Die beiden Studierenden der Hochschule für Gestaltung gewinnen Makeathon der Fraunhofer-Gesellschaft.
  • Preisverleihung (v.l.): Wilhelm Bauer, Julian Ebert, Neslihan Akyildiz, Lara Koch und Thomas Strobl. Foto: Parsyak.

Schwäbisch Gmünd. Lara Koch und Julian Ebert von der Hochschule für Gestaltung in Gmünd beschäftigen sich derzeit in ihrer Masterarbeit mit der Digitalisierung der stationären Pflege in Krankenhäuser. Dazu untersuchen sie auch die Einarbeitung und die Sicherheit von freiwilligen Helfern und Berufseinsteigern. Beim interaktiven Format „Makeathon“ der Fraunhofer Gesellschaft wurden sie in der Kategorie „Arbeit der Zukunft“ für die beste Idee prämiert. Kriterien dafür waren Fragen wie: Kann das Projekt zu einer höheren ökologischen Nachhaltigkeit beitragen? Können Stadtbewohner daraus Nutzen und Mehrwert ziehen? Koch und Ebert analysierten besonders das Teilproblem Pflegemangel und zeigten hilfreiche Anwendungen aus dem Bereich Internet der Dinge und Augmented Reality auf. Den Award übergaben Prof. Wilhelm Bauer (Fraunhofer) und der stellvertretende Ministerpräsident Thomas Strobl.

© Wirtschaft Regional 29.12.2017 19:21
1499 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?