Vollgas geben in vielen Bereichen

Versorgungsunternehmen Stadtwerke Aalen bearbeiten mehrere Dienstleistungsthemen. Die neue Führung drückt beim Transformationsprozess aufs Tempo. Neues BHKW seit 1. Dezember am Netz.
  • Die Infrastruktur steht bei den Stadtwerken Aalen stark im Fokus. Das Fernwärmenetz wird auf dem Stadtoval bald in Betrieb gehen (Foto links). Auf dem Härtsfeld wurde im Sommer eine 20 kV-Stromleitung verlegt (Foto rechts). Fotos: SWA

Aalen

Wenige Tage nachdem Aalens Wirtschaftsförderer Wolfgang Weiß die kommissarische Leitung der Stadtwerke Aalen GmbH (SWA) von Cord Müller übernommen hat, geht das Unternehmen in die Offensive. „Bei einem ganzen Bündel von Zukunftsthemen gibt unser Führungsteam Vollgas. So wollen wir im Wettbewerb sowie den sich wandelnden Rahmenbedingungen in der Transformation vom reinen Versorger zum modernen Dienstleister noch besser punkten“, erklärt Wolfgang Weiß.

Will heißen: Die Stadtwerke arbeiten mit Kontinuität und bewährter Führungsmannschaft am weiteren Erfolg. Entscheidungsprozesse werden angepasst, die Führungskräfte in den einzelnen Bereichen erhalten mehr Kompetenzen, um noch effektiver die im Haus bereits vorhandenen Synergien zu nutzen. „In unseren Kernbereichen Gas, Wasser und Strom sind wir in gutem Fahrwasser und mit Kontinuität unterwegs“, sagt Weiß. Er stimmt sich eng mit den Prokuristen ab, um auf verschiedenen Gebieten neue Akzente zu setzen.

Gemeinsam mit Vertriebsleiter Oliver Pusch taucht Weiß in die Themen ein. Das Contracting, bei dem die Stadtwerke Aalen in verschiedenster Ausprägung und Organisationsform gemeinsam mit Gewerbe- und Großkunden Anlagen betreiben und betreuen, soll erweitert werden. Was bei der KGU und KGK in Unterkochen bereits seit 2006 und 2012 gemeinsam mit Ahlstrom-Munksjö und Lindenfarb erfolgreich verlaufe, habe bei diversen Kunden wie der BayWa oder SHW Werkzeugmaschinen seine Fortsetzung gefunden.

Hinzu kommt, dass die SWA mit mehreren Blockheizkraftwerken bei den Limesthermen, dem Wärmewerk I beim Ostalbklinikum und einem Biogas-BHKW an der Kläranlage Strom selbst erzeugen. „Daneben produzieren wir an einigen Fotovoltaikanlagen regenerativen Strom und sind wie in Ohmenheim an Windparks beteiligt“, erklärt Pusch. Und: Im Wärmewerk II im Hasennest laufe seit 1. Dezember ein mit Biomethan betriebenes BHKW – neuestes „Kind“ bei der Stromerzeugung.

Wir wollen künftig noch besser punkten.

Wolfgang Weiß
Geschäftsführer Stadtwerke Aalen

Wolfgang Weiß verweist auf den stetigen Ausbau des Aalener Fernwärmenetzes. Jüngst wurde das neue IHK-Bildungszentrum angeschlossen, an der Erschließung des innerstädtischen Entwicklungsgebiets Stadtoval wird mit Hochdruck gearbeitet. „Nach der Übernahme des Stromnetzes in Wasseralfingen wurden rund 15 Mitarbeiter eingestellt, die aktuelle Belegschaft zählt 340 Mitarbeiter“, sagt Weiß. Die Attraktivität als Arbeitgeber solle weiter gesteigert werden. „Bei uns bieten sich vielfältige Betätigungsfelder für Spezialisten. Eine Entfaltung ist im mittelständischen Betrieb SWA besser möglich als in Konzernen“, sagt Oliver Pusch.

Beim im Oktober 2016 gestarteten E-Car-Sharing seien die SWA ebenfalls gut unterwegs. 100 Nutzungskarten seien bislang an Interessenten ausgegeben. Vier Autos – je zwei in der Rathaus-Tiefgarage sowie im P+R-Parkhaus – stünden zur Verfügung. Weiß: „Das gesamte bundesweite Flinkster-Netzwerk kann bei unserem System mitgenutzt werden.“

Bei der Aalener Bäderkonzeption werde nach dem einstimmigen Beschluss kurz vor Weihnachten im Aalener Gemeinderat die Projektstruktur entsprechend angepasst und „ebenfalls Vollgas gegeben“, sagt Weiß.

SWA: Kunden werben, Kooperation mit Telenot

Die Stadtwerke Aalen liefern bundesweit an Privat-, Gewerbe- und Industriekunden. 27.000 Stromkunden sowie 14.000 Gaskunden zählt das Unternehmen. 260 Millionen kWh Strom und 750 Millionen kWh Gas werden pro Jahr vertrieben. Die neu gestartete Aktion Kunden werben Kunden läuft bis Mitte 2018 und soll einen weiteren Schub bringen.
In Kooperation mit dem Sicherheitstechnik-Anbieter Telenot soll das Projekt Ostalb Strom smart & save weiter forciert werden. Dabei erhalten Stromkunden einen Zuschuss, um Sicherheitstechnik und Smart Homing zu installieren. sk

© Wirtschaft Regional 20.12.2017 18:57
1649 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?