Die Gründerszene gewinnt an Dynamik

Gründerabend Start-ups suchen im Aalener Inno-Z Verstärkung, Partner und neue Räume. Ihre Ideen werden diskutiert.
  • f56dfe69-06b9-428e-879b-c87a09f44116.jpg
    Dr. Andreas Ehrhardt. Foto: Privat
Aalen. Ideen diskutieren, Netzwerke erweitern und Vorträgen lauschen: Beim jüngsten Gründer-Abend im Innovationszentrum Aalen (Inno-Z) tauschten sich Jungunternehmer und Studierende der Hochschule Aalen aus. Steuerberaterin und Wirtschaftsprüferin Ingrid Senbert hielt einen Vortrag zum Thema „Umsatzsteuer und Zoll bei internationalen Geschäften“. Das nächste Treffen soll am Dienstag, 19. Dezember, ab 17 Uhr im Gemeinschaftsraum des Inno-Z, abgehalten werden.

Innovationsmanager Dr. Andreas Ehrhardt eröffnete den Abend: „Während der vergangenen zwei Jahre brachten sechs Start-ups aus dem Inno-Z Exist-Gründerstipendien-Anträge auf den Weg. Aktuell wurde der dritte genehmigt, zwei weitere sind in der Pipeline.“ Das Exist-Programm des Bundeswirtschaftsministeriums unterstützt Studierende, Absolventen und Wissenschaftler, die ein Unternehmen gründen wollen. Das Stipendium sichert die erste Phase dieses Vorhabens.

Kadir Su vom Start-up Peakconcepts freut sich über das stete Wachstum seines Unternehmens: „Wir sind gerade in größere Räume umgezogen und suchen weiter nach personeller Verstärkung.“ Auch Alexander Abele und Sven Jooss, Gründer von FitFood, sind auf der Suche: „Wir brauchen dringend eine gewerblich nutzbare Küchenlocation im Raum Aalen.“ Johannes Lutz von Mark3D hat sein Team bereits verstärkt: ein neuer Mitarbeiter in Köln und eine neue Officemanagerin in Aalen. Sein Unternehmen ist mittlerweile europäischer Marktführer für faserverstärkte 3D-Druckertechnologie, Innovator moderner Metall-3D-Druckverfahren und vervierfachte 2017 den Umsatz.

Die Gründer von Frenzel + Maier Solution stehen hingegen noch am Anfang: „Wir melden derzeit ein Patent an, sichern die Finanzierung über Crowdfunding und wollen Anfang 2018 mit unserem Produkt durchstarten“, erklärt Philip Frenzel. Sebastian Schürle und Nikola Vetter von Connected Live arbeiten derzeit an ihrem Exist-Antrag. Im „Shared-Desk“-Büro können gründungsinteressierte Studierende der Hochschule kostenlos an ihrer Geschäftsidee feilen.

Während der ersten Phase der Ideenfindung werden die Studierenden von der neuen Gründungsinitiative stAArt-UP!de der Hochschule Aalen begleitet. Mitarbeiterin Andrea Heidel stellte das Projekt vor und lud die Studenten ein, an einem der Workshops und -Seminare zum Thema Geschäftsgründung teilzunehmen. Andreas Obrebski präsentierte seine Geschäftsidee rund um ein Smartphone-Erweiterungs-System, für das er einen Partner sucht.

zurück
© Wirtschaft Regional 06.12.2017 21:59
Ist dieser Artikel lesenswert?
329 Leser
nach oben