Andruck auf neuer Maschine

Druckbranche Wahl-Druck investiert 2 Millionen Euro in neue Bogenoffsetdruckmaschine. Der Dienstleistungsbereich wurde ausgebaut.
  • 6dcd7cbf-c76b-43e0-92c7-a911fb0c54c1.jpg
    Wirtschaftsförderer Wolfgang Weiß (li.) startete die neue Druckmaschine, die Oliver Machhold und Petra Wahl (v.re.) beim Kundentag bei Wahl-Druck vorstellten. Foto: Wahl-Druck

Aalen

Die Druckbranche ist starkem Wandel unterzogen. Das Traditionsunternehmen Wahl-Druck ist überzeugt, dass auch im digitalen Zeitalter gedruckte Produkte ihre Daseinsberechtigung haben. Deshalb hat das Unternehmen, das knapp 100 Mitarbeiter beschäftigt und Hauptgesellschaft der wd Mediengruppe ist, rund zwei Millionen Euro in neue Drucktechnik investiert. Die neue Bogenoffsetdruckmaschine des Typs „Speedmaster XL 106/5 P“ von Heidelberger Druckmaschinen wurde bei einem Kundentag mit mehr als 100 Besuchern eingeweiht. Sie ersetzt zwei andere Offsetdruckmaschinen.

Im Beisein von Dr. Alexander Lägeler, Landesgeschäftsführer des Verbands Druck und Medien (VDM), sowie Aalens Wirtschaftsförderer Wolfgang Weiß, wurde auf der neuen, mit fünf Farbwerken ausgestatteten Maschine mit Wendewerk, ein Auftrag angedruckt. „Die neue Speedmaster ist die derzeit schnellste Maschinen im Bogenoffsetdruck. Sie besitzt einen Ausstoß von bis zu 18.000 Bogen pro Stunde und sichert uns technologischen Vorsprung. Eine farbmetrische Vermessung während der Produktion sichert eine gleichmäßige Farbqualität während der Produktion - auch über einen Schichtwechsel hinweg“, erklärt Oliver Machhold, der gemeinsam mit Petra Wahl die Geschäfte der Unternehmensgruppe mit insgesamt 120 Mitarbeitern leitet.

Die größte Druckerei in der Region, die 1895 gegründet wurde, bearbeitet zu 95 Prozent Werbeaufträge für Industriekunden sowie Kommunen und anderen öffentlichen Institutionen ab - aus der Region, aber auch weit darüber hinaus. „Dabei stehen wir bei größeren Aufträgen durchaus im europäischen Wettbewerb“, sagt Petra Wahl. Im Kernkompetenzbereich Drucken arbeite das Unternehmen gegen den Trend an, wonach immer weniger gedruckt wird. „Die Druckaufträge werden beratungsintensiver und komplexer. Heute wird ganz genau auf die Zielgruppenrelevanz geachtet und mehr Dienstleistungen rund ums eigentliche Drucken gefordert. Dazu sind hochqualifizierte Mitarbeiter notwendig, wie wir sie in unseren Reihen haben“, ergänzt die Geschäftsführerin.

Wir stehen beim Drucken im europäischen Wettbewerb.

Petra Wahl
Geschäftsführerin Wahl-Druck

Beim Jahresumsatz konnte in den vergangenen drei Jahren so eine Stabilisierung erreicht werden. Dabei ist der Bereich der Dienstleistungen weiter überproportional gewachsen. Dazu gehören beispielsweise sämtliche Bereiche der Logistik inklusive Webshop und Web-to-print-Produkten. In den Lettershop, wo bereits mehr als 20 Mitarbeiter beschäftigt sind, wurden über 100.000 Euro in eine Hochleistungskuvertier-Maschine investiert. „Wir haben unsere Fertigungstiefe erhöht und gemeinsam mit unseren Unternehmen Studioo GmbH mit zehn und der Digitaldruckerei D tec.tif GmbH mit zwölf Mitarbeitern ein Firmengesicht nach außen aufgebaut“, sagt Oliver Machhold. Das kontinuierliche Investieren in moderne Technik zahle sich aus. Wahl-Druck habe sich auf dem Drucksektor eine gute Wettbewerbsposition verschafft, erklärtMachhold.

Beim Kundentag wurden tiefere Einblicke in die Druckbranche gewährt. Dr. Alexander Lägeler informierte über Rahmenbedingungen aus der Verbandswelt, Oliver Röthel (CMC) wagte einen Ausblick in die Medienwelt der Zukunft. Das Improvisationstheater „Wildwechsel“ rundete die Veranstaltung ab.

zurück
© Wirtschaft Regional 05.12.2017 20:37
Ist dieser Artikel lesenswert?
384 Leser
nach oben