Neu aufgestellt in die Zukunft

Umfirmierung Holzland Grimmeisen startet im Januar mit neuem Konzept: Fokus ist auf Hybridhandel und Zimmerei gerichtet.
  • 592a717d-13d0-4543-aa88-f17a6d589918.jpg

Neresheim-Elchingen

Der Holzhandel ist angesichts Amazon, Ebay und Co. wie alle Einzelhandelssparten unter Druck geraten. Holzland Grimmeisen stellt nun die Weichen in eine veränderte Zukunft. Der 32-jährige Geschäftsführer Toni Grimmeisen hat ein neues Konzept für das Elchinger Traditionsunternehmen erarbeitet. Unter dem neuen Namen „meinBodenbelag.de GmbH“ wird das stationäre Geschäftsmodell neu ausgerichtet und um einen Online-Handel erweitert. Das Ziel: Dem Kunden vor Ort als Hybridhändler unter fachkundiger Beratung ausgewählte Produkte anzubieten, und durch den Online-Shop auch überregional agieren zu können. „So wollen wir neue Zielgruppen erreichen“, sagt Toni Grimmeisen.

Holzland Grimmeisen ist für sein breites Produktportfolio mit fachkundiger Beratung bekannt: Bodenbeläge, Bauholz, Terrassen, Saunen, Gartenhäuser, Platten und vieles mehr aus dem Zimmerer- und Holzhandel umfasste bislang das breit gefächerte Angebot. „Zukünftig werden wir uns verstärkt auf die Themen Bodenbeläge, Terrassenbeläge und Türen konzentrieren. Dazu wurden räumliche Veränderungen am Stammsitz vorgenommen. Die Ausstellung in Neresheim-Elchingen erhält ein völlig neues, konzeptionelles Outfit. „Die Shopfläche wird auf weit über 3000 Quadratmeter erweitert. Es entsteht damit die größte und modernste Bodenbelagsausstellung in ganz Deutschland“, sagt Grimmeisen im Gespräch. Über 1000 ausgestellte Bodenbeläge, ein großes, einsehbares Warenlager, sowie eine digitalisierte Ausstellung, die an sieben Tagen in der Woche geöffnet hat, sollen Kunden aus nah und fern begeistern. „Die Handelssparte soll so wieder wachsen. Derzeit beschäftigen wir zehn Mitarbeiter. Wir wollen die Zukunft nach Elchingen holen“, erklärt Grimmeisen. Dazu laufen derzeit die Umbauarbeiten. Ein neues EDV-System, das mit Verkaufsplattformen kompatibel ist und alle Sicherheitsaspekte erfüllt, wird installiert. Grimmeisen: „Weitere 4000 Bodenbeläge können in einem Virtual Reality-Raum mit einer VR-Brille in unserer Ausstellung betrachtet werden.“

Das Hobelwerk von Grimmeisen, das fast ausschließlich für den ausländischen Markt produziert hatte, wurde im Zuge der Neuordnung verkauft, die Maschinen sind bereits abgebaut. Die 14 Mitarbeiter sind bis auf wenige Ausnahmen anderweitig untergekommen. Beim Verarbeiten geht der Trend seit Jahren hin zu größeren Einheiten. In der frei werdenden Halle wird das neue Lager seinen Platz finden. Seit einigen Wochen werde zudem das Holzlager des Unternehmens aufgelöst. Zudem erhalte das gesamte Firmengebäude einen einheitlichen Firmenauftritt verpasst.

Wir holen die Zukunft hier nach Elchingen.

Toni Grimmeisen
Geschäftsführer meinbodenbelag.de

Zimmerei bleibt erhalten

Im Rahmen der Neuordnung der Geschäftstätigkeit wird auch der Zimmereibetrieb von Grimmeisen neu positioniert. Nach wie vor habe der Kundenservice in diesem Segment einen hohen Stellenwert. Der Holzbau, der sich auf individuelle Montagen und Anfertigungen von Carports, Gartenhäuser, Terrassenbeläge und Fassaden spezialisiert hat, wurde neu gestaltet. Ein neues Büro und repräsentative Beratungsräume, eine erweiterte Werkstatt, ein neuer Internetauftritt sowie ein neues Logo und der Name „Holzbau Grimmeisen by Thomas Bieber“ runden das Geschäftsmodell ab.

zurück
© Wirtschaft Regional 29.11.2017 19:37
Ist dieser Artikel lesenswert?
793 Leser
nach oben