IHK hat 2016 ordentlich gewirtschaftet

IHK-Haushalt Beitragssatz bleibt 2018 unverändert bei 0,17 Prozent. Der Jahresabschluss ist verabschiedet.
Heidenheim. Die IHK-Vollversammlung hat den Jahresabschluss für 2016 verabschiedet und ins Wirtschaftsjahr 2018 geblickt. Der Umlagesatz bleibt bei 0,17 Prozent stabil. Laut Prüfbericht der IHK-Rechnungsprüfstelle hat die IHK 2016 die Grundsätze der Wirtschaftlichkeit bei der Aufstellung des Wirtschaftsplans beachtet und die Mittel nach diesen Grundsätzen verwendet. Zudem wurde der Wirtschaftsplan 2018 verabschiedet. Bei einem prognostizierten positiven Betriebsergebnis ist er vom anhaltenden Niedrigzinsumfeld geprägt, wie Frank Stetter, Leiter Zentrale Dienste der IHK, erklärte. Der nach dem Bilanzmodernisierungsgesetz vorgeschriebene Zinssatz für die betriebliche Altersversorgung lasse sich auf dem Kapitalmarkt nicht erwirtschaften, was eine zinsbedingte Erhöhung der Rücklagen und damit verbundene höhere Aufwendungen notwendig mache. Um das daraus entstehende negative Finanzergebnis auszugleichen, soll ein Griff auf die Rücklagen erfolgen. Dennoch verbleiben die Beiträge für die IHK-Mitgliedsunternehmen auch 2018 auf dem bestehend Niveau. IHK-Hauptgeschäftsführerin Michaela Eberle: „Dieser Umlagesatz ist im Vergleich einer der niedrigsten, trotz des geringsten regionalen Gewerbeertrags.“ Das Volumen des IHK-Haushalts 2018 umfasst knapp 11,5 Millionen Euro.
zurück
© Wirtschaft Regional 22.11.2017 20:15
Ist dieser Artikel lesenswert?
815 Leser
nach oben