SHW AG soll in den General Standard

Börsennotierung Nach der mehrheitlichen Übernahme durch Pierer ändert die SHW AG ihr Reporting.
Aalen-Wasseralfingen. Der Vorstand der SHW AG hat beschlossen, bei der Deutschen Börse AG einen Antrag auf Widerruf der Zulassung der eigenen Aktien zum Prime Standard zu stellen. Das Papier soll demnach in den General Standard des Regulierten Marktes wechseln. Hintergrund ist die mehrheitliche Übernahme der Aktien durch die österreichische Pierer AG, als deren Tochtergesellschaft die SHW AG künftig geführt wird. Insofern ändern sich die Reporting-Kriterien für die SHW-Aktie. Der Widerruf wird frühestens in drei Monaten wirksam.

Mit Ausnahme der Quartalsmitteilungen wird die SHW AG auch zukünftig sämtliche Zulassungsfolgepflichten des Prime Standard erfüllen. „Wir werden weiterhin regelmäßig an Kapitalmarktkonferenzen und Roadshows teilnehmen sowie für Vor-Ort-Gespräche bei Anlegern zur Verfügung stehen. Auch ansonsten werden wir keine wesentlichen Abstriche in unserer Kapitalmarktkommunikation vornehmen“, sagt Martin Simon, Finanzvorstand der SHW AG. „Ziel ist, dass unsere Aktie am Kapitalmarkt angemessen bewertet wird. Dazu werden wir auch künftig einen offenen und intensiven Dialog mit sämtlichen Marktteilnehmern führen.“ Die Aktien der SHW AG werden wie bisher bereits im elektronischen Handelssystem Xetra gehandelt.

zurück
© Wirtschaft Regional 13.11.2017 20:12
Ist dieser Artikel lesenswert?
255 Leser
nach oben