Zeiss gibt 28 Millionen Euro an Mitarbeiter

Jahresprämie Zum achten Mal in Folge werden die Mitarbeiter am Erfolg der Carl Zeiss AG beteiligt, diesmal Höchstwert.
Oberkochen. Zeiss hat das Geschäftsjahr 2016/17 (30.9.) mit einem Rekord beim Umsatz (vormutlich 5,3 Milliarden Euro) und Ergebnis abgeschlossenen – der Konzern belohnt seine Mitarbeiter dafür mit einer Jahresprämie von insgesamt rund 28 Millionen Euro. „Wir freuen uns, dass wir unsere Beschäftigten am Erfolg des Unternehmens beteiligen können“, sagte Prof. Dr. Michael Kaschke. Das gute Ergebnis sei gemeinsam mit den Kunden und dem großen Engagement der Mitarbeiter erreicht worden, betonte der Vorstandsvorsitzende. Vollzeitbeschäftigte in Deutschland erhalten eine Sonderzahlung von bis zu 2.100 Euro brutto und Genussscheine im Wert bis zu 360 Euro. Diese seit 2004 ausgegebenen nicht übertragbaren Wertpapiere werden während der fünfjährigen Laufzeit pro anno verzinst (abhängig von der Umsatzrendite, höchstens 20 Prozent) und dann ausgezahlt. Die Mitarbeiterbeteiligung hat bei Zeiss Tradition. Ernst Abbe, Gründer der Carl-Zeiss-Stiftung, führte sie 1896 mit dem Ziel ein, die Belegschaft fair am Erfolg des Konzerns teilhaben zu lassen. Der Konzernbetriebsratsvorsitzende Manfred Wicht würdigt die Anerkennung so: „Dies ist eine Wertschätzung und zeigt ein gutes Miteinander aller Zeissianer.“ Für Mitarbeiter an Zeiss-Standorten außerhalb Deutschlands gibt es länderspezifische Erfolgsmodelle.
zurück
© Wirtschaft Regional 06.11.2017 20:30
Ist dieser Artikel lesenswert?
637 Leser
nach oben