Gesellen stehen Türen offen

Handwerk Im Konzerthaus Heidenheim wurden die besten Gesellinnen und Gesellen des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Sechs Preisträger aus Ostwürttemberg.
  • acd3c929-83b9-49e5-8b44-70e5e1643416.jpg
    Die Preisträger aus dem Kammerbezirk Ulm beim Praktischen Leistungswettbewerb 2017 der Junghandwerker aus Baden-Württemberg. wurden bei einer großen Gala am vergangenen Samstag im Konzerthaus Heidenheim besonders geehrt. Foto: Fotohütte Bernstadt

Heidenheim

Jung, erfolgreich, Handwerker – das sind die Preisträger des Praktischen Leistungswettbewerb 2017. Für ihre außerordentlichen Leistungen wurden am vergangenen Samstag die besten Gesellinnen und Gesellen Baden-Württembergs beim Praktischen Leistungswettbewerb (PLW - Profis leisten was) im Konzerthaus Heidenheim ausgezeichnet. In diesem Jahr hatte die Handwerkskammer Ulm den Wettbewerb organisiert, der seit dem Jahr 1951 jungen Handwerkern die Möglichkeit bietet, ihre Fähigkeiten auf Kammer-, Landes- und auf Bundesebene unter Beweis zu stellen. Der Wettbewerb wurde in 88 verschiedenen Gewerken ausgetragen, die Sieger nehmen am Bundeswettbewerb teil.

Joachim Krimmer, der Präsident der Handwerkskammer Ulm, freute sich mit den Preisträgern und ermutigte die Gesellen zum Weitermachen: „Mit Ihrer Fähigkeit, fachliche Qualitätsarbeit abzuliefern, gehören Sie zu den Mitarbeitern, auf die ein Betriebsinhaber künftig bauen kann. Wir brauchen die Besten im Handwerk für unsere Kunden.“ Den Gesellen stünden heute alle Türen offen – Krimmer: „Gehen Sie die nächsten Schritte; das deutsche duale Ausbildungssystem liefert europaweit die besten Ergebnisse. Mit Ihrer Gesellenleistung, die Ehrgeiz, Fleiß und Ausdauer beweist, haben Sie die Voraussetzung für den Meister oder eine Technikerausbildung. Das Lernen ist nicht vorbei“!

Wir brauchen die Besten für unsere Kunden!

Joachim Krimmer, Präsident

Neben den PLW-Siegern lobte der Ulmer Kammerpräsident auch die sechs Preisträger des in 40 unterschiedlichen Berufen ausgetragenen Gestaltungswettbewerbs „Die gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“. Rainer Reichhold, Präsident des Baden-Württembergischen Handwerkstages, dankte den Handwerksbetrieben: „Sie machen mit Ihrem Einsatz in der Ausbildung diesen Erfolg erst möglich. Dadurch entsteht eine gute Basis für die kommenden Führungskräfte und die nächste Handwerkergeneration“. Sein Dank ging auch an die Vertreter der Prüfungskommissionen.

Joachim Krimmer appellierte Festgäste, in den Bemühungen für das Handwerk nicht nachzulassen. Der Erfolg zeige sich nicht nur bei Wettbewerben wie dem PLW: „Der wichtigste Wettbewerb findet bei uns Handwerkern woanders statt – nämlich jeden Tag heißt es in unseren Handwerksbetrieben: Profis leisten was“. Hauptgeschäftsführer Dr. Tobias Mehlich freute sich, dass 15 Auszeichnungen in das Gebiet der Handwerkskammer Ulm gingen, darunter sechs in die Wirtschaftsregion Ostwürttemberg. Das waren:

- Niklas Berroth, Beton- und Stahlbetonbauer, Hans Ebert Bauunternehmung, Transportbeton GmbH, Abtsgmünd,
- Janis Vincent Gentner, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Fliesen Abele GmbH & Co. KG, Aalen,
- Kevin Zemann, Klempner, Fa. Helmut Zeman, Mutlangen,
- Marc Hägele, Kraftfahrzeugmechatroniker, Fa. Dominik Feig, Mutlangen,
- Michael Zitzmann, Oberflächenbeschichter, Fa. Daniel Proba, Heuchlingen,
- Milena Schmoller, Geigenbauerin, Fa. Uwe Lüdtke, Herbrechtingen. Winfried Hofele

zurück
© Wirtschaft Regional 01.11.2017 15:07
Ist dieser Artikel lesenswert?
852 Leser
nach oben