Varta will mit neuem Kapital durchstarten

Börsengang Die Varta AG legt ein rasantes Tempo vor: Bereits am 25. Oktober könnte die Aktie in Frankfurt notiert sein.
Ellwangen. Die Varta AG drückt bei ihrer Rekapitalisierung aufs Tempo. Das Unternehmen hat mit ihrem Alleingesellschafter, der Montana Tech Components AG (MTC), und ihren Konsortialbanken die Konditionen ihres geplanten Börsengangs an die Frankfurter Börse festgelegt.Die Bafin hat die Konditionen dazu gebilligt. Die Preisspanne für die Aktien liegt zwischen 15 und 17,50 Euro je Aktie. Die Zeichnungsfrist beginnt bereits an diesem Mittwoch, 11. Oktober, und endet voraussichtlich am 24. Oktober. Anleger können in diesem Zeitraum Aktien zeichnen. Die Erstnotiz der Aktien soll schon am 25. Oktober erfolgen. „Der Börsengang geht in die entscheidende Phase“, sagt Varta-CEO Herbert Schein. „Wir sind im Markt hervorragend positioniert und haben im ersten Halbjahr 2017 sehr starke Ergebnisse vorgelegt. Die Nachfrage nach unseren Produkten ist hoch, das Wachstumspotenzial für unser Unternehmen ist groß.“ Die Anzahl der Aktien aus dem Angebot ist abhängig vom Platzierungspreis. Es wird eine Kapitalerhöhung von 150 Millionen Euro angestrebt. Neben den neuen Aktien bietet die Montana Tech Components über ihre Tochtergesellschaft VGG drei Millionen Altaktien an. Insgesamt besteht das Angebot aus bis zu 14,95 Millionen Aktien. Der Streubesitz könnte biss zu 38 Prozent des Grundkapitals hoch sein.
zurück
© Wirtschaft Regional 10.10.2017 18:19
Ist dieser Artikel lesenswert?
295 Leser
nach oben