Industrie verbindet sich mit Kunst

Preis Der Young Industrial Art Award ist gestartet. 46 Auszubildende nehmen an der Premiere teil. Nun fand der erste Workshop statt.
Ostwürttemberg. Der Young Industrial Art Award will durch die Erstellung von Kunstobjekten die Schaffenskraft der Unternehmen in der Region darstellen und stellt die Kreativität der Auszubildenden in den Mittelpunkt. Nun kamen 46 Auszubildende in Heidenheim zu einem ersten Workshop in Heidenheim mit Künstlern zusammen. Andreas Welzenbach, Laszlo Haschka und Paul Groll gaben den Auszubildenden im Workshop Anregungen und Hinweise, wie sie an die Erstellung eines Kunstwerkes herangehen können, auf welche Art und Weise Kunst und Industrie miteinander in Verbindung stehen und zeigten verschiedene Beispiele unterschiedlichster Künstler.

Anmelden zum Award konnten sich Auszubildende technischer Berufe im zweiten Lehrjahr. Neun Teams aus sechs Unternehmen aus der Region nehmen mit 46 Auszubildenden teil. Die Teams kommen von Robert Bosch Automotive Steering GmbH, Eberspächer Prototechnik GmbH, Hartmann AG, Mapal Dr. Kress KG, RUD Ketten Rieger & Dietz GmbH und SHW Werkzeugmaschinen GmbH.

Ausgerufen wurde der Wettbewerb im Rahmen der Industriewoche Baden-Württemberg von der IHK-Ostwürttemberg, dem Ostalbkreis, dem Landkreis Heidenheim und dem Arbeitgeberverband Südwestmetall Ostwürttemberg.

zurück
© Wirtschaft Regional 26.09.2017 12:34
Ist dieser Artikel lesenswert?
687 Leser
nach oben