Pluta und Hörmann: Gute Perspektive für SHW CT

Volle Auftragsbücher: „Wir sind im Papierbereich derzeit voll ausgelastet und planen schon für 2018. Aber auch in den anderen Bereichen wie den Großmotorengehaüsen in Wasseralfingen laufen unsere Geschäfte sehr gut“, sagt Sanierungsgeschäftsführer Marcus Katholing. Das seien beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Sanierung. Die Kunden halten uns die Treue.“
Die Zeitkonten der Mitarbeiter würden erhalten bleiben. Das habe der Gläubigerausschuss am Donnerstag bei seiner ersten Sitzung abgesegnet. Sogar Neueinstellungen von bis zu zehn Personen würden diskutiert. „Ich kann das betriebswirtschaftlich begründen“, sagt Michael Pluta.
Investitionsstau: Einen solchen gelte es aufzulösen. Freie Gelder würden nach einer Prioritätenliste in Investitionen gesteckt, sagt er. Es gelte einen gewissen Produktionsrückstau aufzulösen.
Die Lieferanten seien mit ins Boot geholt worden. Die beiden Gießereien arbeiteten wieder auf 80 Prozent Ausstoß. „Nach der zweiwöchigen Revisionspause wird ab dem 28. August wieder auf Hochtouren gegossen“, sagt Martin Hörmann.
Ein Investor werde über eine externe Gesellschaft gesucht. „Vor Anfang 2018 ist diesbezüglich aber kein Ergebnis zu erwarten“, sagt Pluta. sk
zurück
© Wirtschaft Regional 11.08.2017 18:22
Ist dieser Artikel lesenswert?
877 Leser
nach oben