Insolvenzgeld bis September bei SHW CT

Insolvenz Mitarbeiter werden in Versammlungen von Sachwalter und Pluta-Mitarbeitern über Lage informiert.
Aalen-Wasseralfingen. Die Produktion in den SHW CT-Werken in Wasseralfingen und Königsbronn läuft nach dem Insolvenzantrag letzte Woche wieder ohne Störungen weiter. In Betriebsversammlungen wurden die gut 300 Mitarbeiter der Standorte von Sachwalter Prof. Dr. Martin Hörmann sowie die Sanierungsexperten des Büro Pluta um Michael Pluta und Marcus Katholing über das weitere Vorgehen informiert. „Die Verantwortlichen haben in der vergangenen Woche einen guten Job gemacht und bei Kunden und Lieferanten um Vertrauen geworben“, beschreibt Roland Hamm, Erster Bevollmächtigter der IG Metall die Situation.

Die Löhne wurden von Hörmann und den Pluta-Mitarbeitern über das Insolvenzausfallgeld bis Ende September gesichert, der Auszahlung der Juli-Gehälter stehe somit nichts mehr im Wege, sagte Hamm auf Nachfrage. „Die Zusammenarbeit mit Pluta verläuft kooperativ. Marcus Katholing bringt Erfahrung mit und hat als einzelvertretungsberechtigter Geschäftsführer die Zügel bei SHW CT in der Hand.“ Hamm informierte, dass der bis Ende 2017 laufende Sanierungstarifvertrag aufgrund der geänderten Rahmenbedingungen seitens der IG Metall gekündigt wurde. In den Gläubigerausschuss wurde Betriebsratsvorsitzender Helmut Dambacher entsandt.

zurück
© Wirtschaft Regional 31.07.2017 15:35
Ist dieser Artikel lesenswert?
1046 Leser
nach oben