Straßdorfer Firma Wedo ist insolvent

Firmenkrise Der Fenster- und Türenspezialist Wedo hat akute finanzielle Schwierigkeiten. Die Ursachen sind unbekannt.
Schwäbisch Gmünd. Die Straßdorfer Firma Wedo hat beim Amtsgericht Aalen Antrag auf Insolvenzeröffnung gestellt. Zu den Gründen gab es zunächst keine Angaben. Wedo ist ein klassischer Handwerksbetrieb, der sich auf Türen und Fenster spezialisiert hat. Geschäftsführer ist Klaus-Dieter Wedel. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Stuttgarter Rechtsanwalt Fritz Zanker bestellt.

Der Verfahrensbevollmächtigte Dr. Stefan Werner von der Gmünder Kanzlei Dodt & Kollegen darf sich wegen seines Amtes nicht zum Sachverhalt äußern. Laut des vorläufigen Insolvenzverwalters von der Stuttgarter Rechtsantwaltskanzlei Pluta sind bei dem Unternehmen aus Straßdorf noch insgesamt sieben Mitarbeiter beschäftigt. Zu den Gründen für den Insolvenzantrag oder gar den Zukunftsperspektiven konnte Zanker noch nichts sagen – er wird erst an diesem Mittwoch den Betrieb besuchen „und die Situation dann analysieren“, wie er auf Anfrage dieser Zeitung erklärte.

Ein Blick in den Bundesanzeiger enthüllt lediglich die Unternehmensbilanz des Jahres 2013. Damals hatte die GmbH zwar einen Gewinn im niedrigen, vierstelligen Bereich erwirtschaftet, allerdings litt das Unternehmen bereits damals unter einem Fehlbetrag von rund 129 000 Euro. Ob das allerdings zur Insolvenz führte, ist noch unklar.

zurück
© Wirtschaft Regional 02.05.2017 19:38
Ist dieser Artikel lesenswert?
1420 Leser
nach oben