Bei FNT GmbH geht man neue Wege

Hackertreffen Die FNT GmbH stellt Plattform für zielorientiertes Hacken in neuen Programmen. Die Resonanz war positiv.
Ellwangen. Zum ersten Hackathon, einer Wortschöpfung aus „Hack“ und „Marathon“, reisten mehr als 20 Teilnehmer aus Deutschland zur Ellwanger FNT GmbH an. Ziel des Hackathons war, mithilfe neuster Technologien gemeinsam zwei Microservices zu entwickeln. Die Teilnehmer, allesamt FNT-Mitarbeiter, waren jedoch nicht zwangsläufig aus der Entwicklungsszene. So genannte Microservices zählen zu den Hype-Themen in der Software-Entwicklung. Die Teilnehmer konnten aktiv in ein neues Themengebiet einzutauchen.

Nach dem Schaffen eines gemeinsamen Wissensfundaments, wurden erste praktische Erfahrungen mit den neuesten Technologien gesammelt. Für die Betreuung und Unterstützung der Teilnehmer standen Moderatoren zu Verfügung. Der FNT-Hackathon bot die Chance, mehr über die Architektur und Herausforderungen von Microservices zu erfahren und Konzepte selbst in die Praxis umzusetzen, mit denen mittel- bis langfristig jeder Beschäftigte bei FNT in Berührung kommen werde, informiert das Software-Unternehmen. „Es war eine klasse Veranstaltung! Sie hat einen guten Überblick über die neuen Technologien verschafft“, sagt Andreas Stegmaier, Software-Entwickler bei FNT. Es zeigte sich, dass Hacken nicht immer negativ behaftet sein muss.

zurück
© Wirtschaft Regional 10.04.2017 17:41
Ist dieser Artikel lesenswert?
455 Leser
nach oben