Digitalisierung stärkt Handel

Jahresauftaktveranstaltung Der Marketingclub Ostwürttemberg war zu Gast bei der WWG Autowelt. Das Thema: Wie Audi digitales Marketing betreibt.
  • e71a965d-e19b-4141-a3bf-563a545c6897.jpg
    Jahresauftaktveranstaltung des Marketingclubs bei der WWG Autowelt(v.l.): Jürgen Eberle, Klaus-Peter Betz, Charlotte Helzle, Dr. Ursula Bilger und Audi-Marketingleiter Thomas Müller. Foto: -wh-

Schwäbisch Gmünd

Digitales Marketing ist gerade für Marketingleute das zentrale Gegenwarts- und Zukunftsthema. Brandaktuell reagierte darauf der Marketingclub Ostwürttemberg, der bei seiner traditionellen Jahresauftaktveranstaltung am Donnerstagabend in der neuen repräsentativen Ausstellungshalle der WWG Autowelt in Schwäbisch Gmünd-Hussenhofen einen bundesweit anerkannten Experten auf diesem Gebiet als Festredner begrüßte: Thomas Müller, der Leiter Digitales Marketing Deutschland der Audi AG.

Dass die Wahl der Eventlocation und die des Referenten treffender nicht hätte sein können, bewies die große Besucherzahl. Klaus-Peter Betz, im Marketingclub Ostwürttemberg verantwortliches Vorstandsmitglied für Kommunikation, begrüßte die Gäste und bemerkte, dass es gute Gepflogenheit im MCO sei, den Jahresauftakt bei einem Clubmitglied und mit einem prominenten Redner zu feiern. Betz erinnerte an Veranstaltungen mit dem früheren BDI-Chef und Voith-CEO Dr. Michael Rogowski, dem Ex-Arbeitgeberpräsidenten Dr. Dieter Hundt, Prof. Walter Zimmerli, dem Mitglied im Weltrat für Ethik, mit Prof. Hannes Brachat, dem Herausgeber des Fachmagazins „Autohaus“ oder mit Porsche-Vertriebsleiter Andreas Henne.

Betz bedankte sich ausdrücklich bei Jürgen Eberle für die Gastfreundschaft. Der Verkaufsleiter der WWG Autowelt stellte das Gmünder Audi-Autohaus vor und skizzierte die Marketingaktivitäten, die eng mit der Audi-Zentrale und mit dem Referenten des Abends, Thomas Müller, abgestimmt seien.

Den Audi-Mann, der das Autogeschäft bei Ford erlernte und nun seit über 20 Jahren auf Audi „abfährt“ fragte Klaus-Peter Betz, der den Abend versiert moderierte, was denn eigentlich unter dem Begriff Digitales Marketing zu verstehen sei und wie ein Automobilhersteller wie Audi mit dem „Datenschatz“, der durch die verschiedenen Kanäle des sozialen Medien ins Haus gespült werde, umgehe. Müller verwies darauf, dass Audi-Chef Rupert Stadler vor einigen Monaten die Devise ausgegeben habe, Audi zu dem digitalen Premiumanbieter in der Automobilbranche machen zu wollen. Dafür werde derzeit an verschiedenen Stellschrauben im Audi-Unternehmen gearbeitet. Müller beschrieb dezidiert, welche Herausforderer künftig den Markt betreten und welche neue Business-Chancen sich durch die technischen Möglichkeiten ergeben, zum Beispiel auch darauf, ein gemeinschaftliches digitales Ökosystem zu entwickeln. Am Ende des Tages, stellte Thomas Müller eindeutig fest, „werden aber alle neuen digitalisierten Verkaufsinstrumente nicht den stationären Handel, also die Verkaufsstätte, wie hier bei der WWG Autowelt, ersetzen können“. Die Datenwelt sei eine wichtige Basis für den Verkäufer, der diese für seinen persönlichen Erfolg nützen und umsetzen müsse.

MCO-Präsidentin Charlotte Helzle und Geschäftsführerin Dr. Ursula Bilger bedankten sich bei Jürgen Eberle sowie bei Thomas Müller und verwiesen auf weitere Veranstaltungen des Marketingclubs in diesem Jahr. Unter anderem steht am 25. April die Mitgliederversammlung bei Zeiss in Oberkochen auf dem Programm. Dabei gibt es „spannende Einblicke in die Welt des Fotografierens“ mit einer Führung durch die Fertigung sowie einem interaktiven Foto-Kurs bei Zeiss. Am 29. Juni findet dann an der Hochschule Aalen ein ganztägiger Kommunikationskongress statt.

zurück
© Wirtschaft Regional 09.03.2017 21:47
Ist dieser Artikel lesenswert?
1040 Leser
nach oben